radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Tefifon KC-1 / Ra

Tefifon KC-1 / Ra; Tefi-Apparatebau; (ID = 165123) R-Player
 
Tefifon KC-1 / Ra; Tefi-Apparatebau; (ID = 165124) R-Player
 
Tefifon KC-1 / Ra; Tefi-Apparatebau; (ID = 692677) R-Player
 
Tefifon KC-1 / Ra; Tefi-Apparatebau; (ID = 2119065) R-Player
 
Tefifon KC-1 / Ra; Tefi-Apparatebau; (ID = 2119066) R-Player
 
Tefifon KC-1 / Ra; Tefi-Apparatebau; (ID = 2119067) R-Player
Tefifon KC-1 / Ra; Tefi-Apparatebau; (ID = 2511061) R-Player Tefifon KC-1 / Ra; Tefi-Apparatebau; (ID = 2247326) R-Player
Tefifon KC-1 / Ra; Tefi-Apparatebau; (ID = 2057830) R-Player Tefifon KC-1 / Ra; Tefi-Apparatebau; (ID = 2057831) R-Player
Tefifon KC-1 / Ra; Tefi-Apparatebau; (ID = 2057832) R-Player Tefifon KC-1 / Ra; Tefi-Apparatebau; (ID = 1660978) R-Player
Tefifon KC-1 / Ra; Tefi-Apparatebau; (ID = 99678) R-Player Tefifon KC-1 / Ra; Tefi-Apparatebau; (ID = 39734) R-Player
Tefifon KC-1 / Ra; Tefi-Apparatebau; (ID = 39733) R-Player Tefifon KC-1 / Ra; Tefi-Apparatebau; (ID = 2819) R-Player
Use red slider bar for more.
Tefifon KC-1 / Ra; Tefi-Apparatebau; (ID = 2511061) R-Player
Tefi-Apparatebau;: Tefifon KC-1 / Ra [R-Player] ID = 2511061 1400x973
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model Tefifon KC-1 / Ra, Tefi-Apparatebau; Porz bei Köln
 
Country:  Germany
Manufacturer / Brand:  Tefi-Apparatebau; Porz bei Köln
Year: 1956–1959 Category: Sound/Video Recorder and/or Player
Wave bands - without
Details Other Recorder/Player; Radio Control (+Remote Wire etc)
Power type and voltage Alternating Current supply (AC) / 220 Volt
Loudspeaker - For headphones or amp.
Power out
from Radiomuseum.org Model: Tefifon KC-1 / Ra - Tefi-Apparatebau; Porz bei
Material Metal case
Shape Tablemodel, with any shape - general.
Dimensions (WHD) 295 x 155 x 185 mm / 11.6 x 6.1 x 7.3 inch
Notes
Tefifon KC-1 / Ra.
Einfachstes Tefi-Bandgerät. Motor Lorenz EM302, verschiedene Tonabnehmer möglich. Spieldauer mit Normalkassette vier Stunden, mit Kleinkassette eine Stunde.
Ein Video über das Tefifon KC-1 in Aktion finden Sie hier.
Price in first year of sale 135.00 DM
External source of data E. Erb 3-907007-36-0
Source of data Radiokatalog Band 2, Ernst Erb
Mentioned in Herbert Jüttemann, Das Tefifon


All listed radios etc. from Tefi-Apparatebau; Porz bei Köln
Here you find 111 models, 99 with images and 96 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.




 


Forum contributions about this model
Tefi-Apparatebau;: Tefifon KC-1 / Ra
Threads: 9 | Posts: 30
Hits: 4220     Replies: 0
  tefi: KC-1 / Ra; Tefifon TC15 Reparatur
Ingo Gantenbrink
03.Dec.11
 
  1

Reparaturbericht Tonabnehmer TC15:

 

Wie bei fast allen Tefifon Geräten mit Kristalltonabnehmern sind diese nach Jahren durch Feuchtigkeit beschädigt bzw. nicht mehr funktionsfähig.

Bei meinem Gerät KC-1 / RA war dies auch der Fall. Der Tonabnehmer hatte sich fast aufgelöst

     

Ich hatte im Internet gelesen, dass man aus Brandmelder Piezo-Lautsprecher ausbauen und für Tonabnehmer benutzen kann.

Ich hatte noch ein alte Geburtstagskarte mit Piezo-Lautsprecher die Musik abspielt wenn sie geöffnet wird.

 

Ich habe dann den Lautsprecher in Streifen geschnitten.

Den Streifen habe ich dann an die Halterung geklemmt und die Kontakte wieder angelötet.

 

 

 

Ich habe zwei Versuche gebraucht um wieder das Gerät funktionsfähig zu machen. Ich war überrascht wie gut die Tonqualität ist.

 

 

Grüße

Ingo Gantenbrink

 

 

 
Hits: 1463     Replies: 0
tefi: Tefifon_Rep-Tonabnehmer_TC-15
Leonard Hilty
17.Feb.15
  1

Tefifon KC-1 (TC-15) Tonabnehmer reparieren

Tefifon_Rep-Tonabnehmer_1

Der vorhandene Kristall hatte sich zersetzt und war total zerbröckelt.

Für die Reparatur habe ich den Kristall aus einem Tonkopf eines defekten Plattenspielers ausgebaut.

Der ausgebaute Kristall hat das Mass 14 x 4.8 x 1.4 mm und sind für meinen Verwendungszweck ca. 3 mm zu kurz. Ich habe mittels eines 4 mm langen Kartons und einem Klebeband den Kristall verlängert.  Am Ende des Kartons habe ich mittig eine Kerbe zur Stabilisierung gegen das Verdrehen geschnitten. Das Klebeband dient gleichzeitig auch zur Isolierung der Anschlusskontakte vom Kristallhalter.

Die Seite des Tonabnehmers an dem der Nadelträger montiert ist, ist auf einem Silikonschlauch aufgesteckt und ist noch in Ordnung. Der Gummi auf der anderen Seite des Tonabnehmers (schraubseitig) ist zerbröselt. Ich habe ihn durch ein Stück einer Drahtisolierung ersetzt. Anschliessend den vorbereiteten Tonabnehmer auf die Montageplatte montiert und angeschlossen. Das vorhandene Anschlusskabel angesteckt und die komplette Einheit angeschraubt.

 Nach diversen Einstellungen läuft das Gerät wieder einwandfrei und der Ton ist laut und sauber.

Tefifon_Rep-Tonabnehmer_2

Tefifon_Rep-Tonabnehmer_3

Tefifon_Rep-Tonabnehmer_4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Attachments

 
Hits: 1784     Replies: 0
tefi: KC-1 / Ra; Tefifon
Christian Enzesberger
20.Dec.11
  1

Mein Tefifon hatte den Fehler, dass bei manchen Kassetten ein "Wow wow"-Effekt auftrat. Eine Art Echo mit Schwankungen der Lautstärke. Manche Kassetten liefen anfangs einwandfrei und erst später trat der Effekt auf. Vor allem bei schlechten Bändern war diese Klangverschlechterung zu beobachten.

Das Metallrad welches vom weißen Rad zum Anheben und Bewegen des Tonabnehmers dient, hatte sich leicht verzogen. Der Arm bzw. die Feder die zum Tonabnehmer führt lag deshalb teilweise auf dem Rad auf und verringerte leicht die Andruckkraft der Nadel. Diese kam deshalb nicht mehr ganz in die Rille und es kam zum beschriebenen Klangeffekt.

Ich habe diesen Arm/Feder einen Millimeter nach rechts, vom Rad weg, gebogen. Dreht man jetzt das weiße Rad OHNE es vorher nach rechts zu drücken, darf der Arm nicht mehr das linken Metallrad berühren. Das Gerät funktioniert wieder super, der Klang ist wieder TOP!

 
Hits: 3470     Replies: 7
tefi: KC-1 / Ra; Tefifon
Marco Habeck
21.Jul.11
  1

Für alle die einen Tonabnehmer suchen. Es gibt einen Nachbau von einen Ronette ST105. Dieses lässt sich mit Anpassung in dem Gerät einbauen.

 

Dazu lösst man den Umschalthebel vom neuen System. Lötet vom alten System den Halter ab. Bohrt diesen etwas auf so das man Ihn über die Messingstange bekommt und dessen Befestigung. Klebt den Halter fest an dem neuen System. Genau auf die Position achten damit die Nadel nicht schief aufsetzt. Zum Schluss kneift man die überschüssige Messingstange ab.

Da der Nachbau aus Plastik ist damit leichter muss das Gegengewicht verändert werden, so verändern das der Kopf eine leichte Tendenz nach oben besitzt. Auserdem ist das neue System etwas schmaler. Um das zu korrigieren löst man die Madenschraube von dem Rad für die Spurverstellung und justiert es so das der Kopf auf dem band aufsetzt und sich frei bewegen kann auch wenn mal eine Delle kommt. Wenn alles richtig läuft ist zwischen den Tonarhalter und dem Band noch genug Platz. Man kann den Halter noch weiter auf bohren um nach vorne zu kommen.  Da es sich um ein Wechselsystem handelt, es nicht die nicht Goldene Nadel zu nutzen. ggf. ist der Aufsetzpunkt mit der Schraube die am Blech beim Schalter ist zu korrigieren.  Fertig und das Tefi spielt wieder :)

Attachments

Hans M. Knoll
21.Jul.11
  2

Hallo Herr Habeck

,im Rundfunk-Museum in Fürth/Bay. müssten einige Teviphone ein neues Sytem erhalten.

Könnten Sie bitte hier, oder per Mail an mich den Lieferanten bekannt geben.

Ihr Bericht ist sonst nicht vollkommen oder wenig zielführend.

 

Gruss Hans M. Knoll

 

 

Marco Habeck
21.Jul.11
  3

Ich war mir nicht sicher ob links zu Online Shops oder Firmen erwünscht sind.

 

Ich habe mein System hier erworben wenn man nach Ronette ST105 sucht wird man auch bei anderen Lieferanten fündig. Ähnliche Systeme könnten auch Verwendung finden. Die Nadeln sind ohne Probleme erhältlich. Ich hatte als Original ein PE 90. Es lieferte keine Spannung mehr. Die Nadel passt sogar auf das neue.

Einziger Knackpunkt ist Punkt 1. Da das System etwas dünner ist Empfehle ich den Halter so zu verändern das dass System weiter nach vorne kommt. Der Abstand punkt 2 auf dem Bild ist recht groß. Man kann auch ein Stück L Profil benutzen. All zu schwer sollte es aber nicht sein. Noch ein Tip machen Sie die Schraube zum befestigen vorher rein wenn Sie den Halter an dem System festkleben. Denn sonst könnte es schwierig sein die Schraube an dem Messigstab vorbei zu bekommen.

Punkt 1 sieht auf den ersten Blick gefährlich aus ist es aber nicht. Zwischen dem Band und dem Arm sind  noch 2-3 mm Platz. Das Band wird nicht berührt.

mfg Marco Habeck

Attachments

Hans M. Knoll
21.Jul.11
  4

Hallo Herr Habeck.#

Es ist richtig,Links nach draussen sind hier nicht erwuenscht.

 

Warum? Schon Morgen kann der tot sein.

Man muss dann eben die Daten mit Adressen hier in Klartetxt einstellen.

 

Ein Admin wird Sie da schon noch informieren oder den Post loeschen.

Ich danke Ihnen, Hans M. Knoll

Marco Habeck
21.Jul.11
  5

Aber Links im Klartext werden aus dem System gefiltert. Wenn das Wort über 70 Buchstaben ist bekommt man eine Fehlermeldung. Bei einen Link ist das der Fall. Ich wollte diesen im Klartex posten aber das System verhindert das.

 

Suchen Sie einfach nach Ronette ST105 dann werden Sie fündig.

 

mfg Marco Habeck

Arpad Roth † 27.3.17
21.Jul.11
  6

Hallo zusammen,

hier ist der Link wo der Tonabnehmehmer gezeigt wird.
 

Hans M. Knoll
21.Jul.11
  7

Hallo Arpad.

 

Der Link ist ja auch im Post # 3 in der ersten Zeile bei <hier>

 

 

hans

Hans M. Knoll
28.Jul.14
  8

Herr Heinz Lucas, macht dieses Angebot bekannt:

original Text:  Der angegebene Link führt nicht  weiter.

Hier ist eine Bezugsquelle des System ST105 bei

HT Audio Manuel Mergen, Salmtal

Bestelldaten:
Ronette ST 105 Wende-System Artikel-Nr.: 4706

Ich habe das System für einen PE4230 erworben, leider ist ein 1:1 Einbau
nicht möglich, aber mit etwas handwerklichem Geschick ist das System  verwendbar.

i.A. Knoll

 

 
Hits: 3031     Replies: 3
tefi: Tefifon - Moebius tape
Joe Sousa
15.Aug.09
  1

Hello Radiophiles.

I visited the personal web site of RM moderator Heribert Jung, and came across his Tefifon grooved tape player.

I was fascinated by this machine, and looked through RM to find out if the tape is single side or double sided. One of the photos under this model shows various tape sizes from 3minutes to 4hours.

The 3 minute tape looks like a short belt, perhaps 60cm in perimeter.

I would like to know if the tape is single or double sided.

One way to use both sides of the tape would be to have the tape ends glued to make a Moebius strip. This would allow continous play of "both" sides of the tape without having to reverse the tape.

A belt can be made into a Moebius strip by cuting and regluing with a twist on one of the cut ends, such that the tape ends up with a single continuous side and a single continous edge.

A Moebius tape configuration would place much greater flexibility requirements on the tape than the single sided version.

Regards,

-Joe

Rüdiger Walz
15.Aug.09
  2

Joe,

the 3 min tape has only a size of 20 cm. As you can see from the photo is is not twisted, so it can not be a Moebius tape. The ends of a Moebius tape are glued by twisting the ends of the tape. So you generate an endless groove. The short play tape was an attempt to be competitive to the single record. Young people bought the newest hits on singles and did not want to buy one hour or more music entertainment. You need a special adapter to play the single tape.

Tefi did not use Moebius tapes after WW2 because it could not be stored in the cassette. They used Moebius tapes in the pre-war Tefiphon ( play and record tapes) and Teficord (only play tapes)  (with "ph" ! Tefifon with "f" after the war). Here the tapes run free in the machine. See here and others.

Best regards

Rüdiger Walz

Joe Sousa
16.Aug.09
  3

Rüdiger,

Thanks for the clarification. The Moebius method offers an obvious way to double play time, if the medium is thick enough to support opposite sets of grooves, and plyable enough to bend easily in opposite directions. Glad to hear that this was used where appropriate.

The Tefifon medium is completely new to me, so I would like to learn more about it.

I listened to the only Tefifon clip I could find at RM. It reproduced the sound of a  Tefifon M459/HS19 from the mid 50's.

It sounded like it might have come from a contemporary LP, played back on a ceramic cartridge. Which is to say it sounded quite good. The Tefifon sounded better than a contemporary 78rpm record. But I cannot be sure, given the short clip duration of only a few seconds.

Did the prewar Tefiphon and related machines sound better than the contemporary 78rpm records, in particular, with regard to surface noise, but also with respect to distortion and frequency response?

It would be interesting to hear the impressions from members about their comparison to Tefi tapes to contemporary LP, 78's, wire recorders, and magnetic tape players.

Regards,

-Joe

Rüdiger Walz
16.Aug.09
  4

Pre-war Tefi tapes are based on Celuloid. They used a standard magnetic pick up and a steel needle like a gramophone. So I would expect the sound in principle being on the same quality level like a 78 rpm record. I have to ask a colleague who has had a Teficord and some tapes. But you can imagine that the tapes have become brittle, so the quality today may not be the quality in 1939. The clear advantage at that time was the ability to play a 2 hour opera without any break.

But there is another problem. There is a study of an engineer of Tefi, Mr. Scherer from 1958. He pointed out following problems:

As long as Tefi was the first using PVC for their tapes, noise signal relatio and playing time was better than a 78 rpm shellac record. But as soon as the PVC microgroove record appeard on the market the situation changed. Before that Tefi also had the advantage to be able to perform a complete piece of music without any break. Now the LP has 20 min of playing time and it was easy to press singles as I explained before. Due to the cassettes Tefi only had a noise signal relation of 30 dB compared to a LP of 60 dB. The cassettes cause a rumbling noise. This is also the problem with the Tefi magnetic cassettes. They additionally need a gliding powder because the polyester they are made from did not glide as well as PVC. You can imagine that the gliding powder disturbes the magnetic recording by contaminating the magnetic head.

Tefi has had some high quality singers and musicians under contract but you always have to buy minimum one hour of music and it is difficult just to place the needle on the song you want to hear. So Tefi tried to introduce the single tape but without big success. The handling is much more complicated than a single record. Single records from different companies could be played on a standard record player, Tefi tapes only on Tefi players. There was no other distributor of Tefi-like tapes so you have been linked to the music programm of Tefi.

Also Tefi has its own distribution organisation. It was not sold via the normal Radio/TV shops which makes the penetration of the market more difficult. So Scherer predicted that Tefi will not be successful in the market any more and he was right. Tefi was closed down in 1965. Expecting that Scherer went in 1958 to Braun and constructed electric shavers in Frankfurt.

I had the opportunity to talk to him. He was a quite interesting man and after retirement he was active in local policy. "I dealt with technology my whole life and now I want to deal with people" was his statement.

Rüdiger Walz

 

 
Hits: 3291     Replies: 2
tefi: KC1 (KC 1); Tefifon
Helmut Post
30.May.08
  1

Hallo!

Ich habe ein Problem mit meinem Tefifon KC1.

Nachdem ich schon etwas Erfahrung mit der Reparatur eine Tefifon Holiday Luxus gesammelt habe, welches jetzt einwandfrei funktioniert, hier nun meine Problem mit dem KC1:

Am KC1 befindet sich am NF-Ausgang ein DIN Stecker der Firma Hirschmann. Dieser scheint richtig belegt zu sein. Jedoch konnte ich mit allen meinen Verstärkern , die einwandfrei arbeiten, nur eine sehr leise Wiedergabe erreichen. Woran liegt das? Mit dem Tefifon Holiday ist am Tonabnehmerausgang mit den selben Verstärkern eine hervorragende Wiedergabe zu erreichen, nur nicht mit dem KC1. Das Ausgangssignal des KC1 Tonabnehmers scheint sehr schwach zu sein, oder muß ich die Belegung des Steckers ändern? Meine Befürchtung geht in der Richtung, daß das Tonabnehmersystem des KC1 defekt sein könnte.

Vielen Dank für jegliche Hilfe!

Helmut Post

Hans M. Knoll
30.May.08
  2
Hallo Herr Post.
 
Ihre Vermutung: Meine Befürchtung geht in der Richtung, daß das Tonabnehmersystem des KC1 defekt sein könnte,
 
wird leider den Tatsachen entsprechen.
Die Piezo-Tonabnehmer der ersten Jahrzehnte, hatten als Kristall, ein Element aus Seignettesalz.
Dieses „Salz“ ist wasserloeslich. Im Tonkopf ist oder besser waren der Kristall in einem „Fett“ oder aehnlichem eingebettet. Dieses Fett trocknet ein, und die Luftfeuchtigkeit, kann an den Kristall gelangen und loest den auf wie Zucker im Kaffee.
Spaeter wurden Systeme aus Bariumtitanat BaTiO3 verwendet. Diese sind Tropentauglich, liefern aber eine geringer Ausgangsspannung.
Diese Aussage, gilt fuer alle Tonkoepfe nicht nur beim Tefifon.
 Als Anlage habe ich zur Information aus einer Website von Frau Christine Oberndoerfer eine Anleihe gemacht.
Gruss Hans M. Knoll
 
 
 

Attachments

Helmut Post
31.May.08
  3

Vielen Dank für Ihre ausführlichen Informationen, Herr Knoll!

Die Kupferteile rund um den Tonabnehmerkopf zeigten alle Zeichen von hoher Luftfeuchtigkeit... Grünspanbildung etc...

Der Seignettekristall ist demnach nur noch Geschichte.

Da muß ich mich wohl um einen geeigneten Ersatztonabnehmer umsehen- irgendwie bekommt man auch geeignete modernere Kristalltonabnehmer in das KC 1  hinein.

Die Mechanik ist ja doch wesentlich primitiver als bei einem VCR Videorekorder- deswegen sind die mechanischen Toleranzen auch nicht so eng. Beim Tefifon Holiday muß ich mich wundern, mit welch primitiver Mechanik das Gerät überhaupt funktionieren konnte- aber das ist heute bei den Geräten auch Fernost (oft mit deutschem Label) auch nicht viel anders, wobei man sich noch glücklich schätzen kann, wenn das Gerät die Garantiezeit übersteht (oder lieber nicht??!).

 

Viele Grüße,

 

Helmut Post

 

 
Hits: 6572     Replies: 7
tefi: KC1 (KC 1); Tefifon
Michael Schmiedecke
12.May.07
  1 Hallo, wer kann helfen? Bei meinem KC1 tritt ein sehr starkes Brummen auf, fast unabhängig von der Stellung des Netzsteckers. Selbst, wenn ich den Tonabnehmer direkt an einen Verstärker anschließe ist noch ein starkes Brummen vorhanden. Ansonsten ist die Wiedergabe befriedigend. Ausserdem dreht der Mitnehmer für die Bandkassette durch. Der Antriebsriemen liegt auf und ohne Belastung dreht der Mitnehmer mit. Beim kleinsten Widerstand bleibt er stehen. Habe noch keine Möglichkeit gefunden, ihn zu demontieren, ohne etwas zu zerstören. Im Voraus schon mal vielen Dank!
Bernd P. Kieck
12.May.07
  2

Hallo Herr Schmiedecke,
was meinen Sie denn mit Antriebsriemen? Das KC1 treibt doch nur über ein Reibrad an, ein "Riemen" ist doch garnicht vorhanden.

Das Brummen kann nur durch eine fehlerhafte Abschirmung entstehen.

MfG
bpk

Michael Schmiedecke
12.May.07
  3 Hallo Herr Kieck,

danke für die rasche Antwort. Habe ein Foto des Antriebs angehängt, auf dem der Riemen zu sehen ist. Wenn der Mitnehmer nicht angetrieben wird, ziet sich der Bandwickel zusammen und das Band wird so schwergängig, daß es schließlich stehenbleibet. Ich hatte versucht, das Abschirmungsproblem probeweise zu lösen, indem ich an das Abtastsystem ein geschirmtes Kabel direkt angebracht habe und dieses mit dem Eingang des Verstärkers verbunden habe. Nachdem ich die Abschirmung mit dem Gehäuse des Tefis verbunden hatte war das Brummen etwas verringert, aber immer noch sehr störend. Das Kabel ist definitiv in Ordnung, das Problem hängt wohl mit dem Abtastsystem zusammen. Oder es sind noch Dinge zu beachten, die ich nicht kenne.

Attachments

Ilja Liebisch
12.May.07
  4

Lieber Herr Schmiedecke,

die mechanischen Probleme beim KC1 sind
mir hinreichend bekannt und auch lösbar.

Wundersam bleibt jedoch das beschriebene
Einbrummen in die NF-Leitung des Systems.
Normalerweise geht das nicht. Teilen Sie mir'
bitte mit, welches Abtastsystem verbaut ist
und ob Magnetspulen für den Programm-
wähler eingebaut sind. Die hängen nämlich
an einer Sekundärwicklung des Motors, je nach
Typ.

Um Sie nicht zu verwirren, sag ich jetzt nicht mehr.

Mit versprochener Hilfe grüßt,

Ilja  -tefidelia- 

Michael Schmiedecke
12.May.07
  5 Hallo Herr Liebisch,

es sind Magnetspulen für den Programmwähler verbaut, der auch funktioniert. Der Tonabnehmer ist ein DC-284-OV.

Schon mal im Voraus vielen Dank !!

Micha
Ilja Liebisch
14.May.07
  6

Lieber Herr Schmiedecke,

folgende Versuche bitte durchführen:

Trennung des Tefis vom Netz, Tonabnehmer
vorsichtig auf das Band aufsetzen. Brummt
es immer noch?

Chassis gegen Verstärkermasse erden. Jetzt
besser?

Da Sie hier von mechanischen Problemen an
Ihrem Tefifon berichtet haben, könnte die Ursache
vielleicht auch dort liegen. Die starre Ausführung
der Tonabnehmeraufhängung ist sehr empfindlich
gegen Körperschall, siehe Rascheln und Rumpeln
bei Bändern, die nicht mehr 100%ig glatt sind.

Könnten Sie das Brummen beschreiben? Ist es dem
typischen 50Hz-Netzbrummen ähnlich?

Wir tasten uns langsam an die Ursache heran, nur
nichts überstürzen.

Viele Grüße,

Ilja

Michael Schmiedecke
15.May.07
  7 Hallo Herr Liebisch,

vorab - das mechanische Problem konnte ich lösen. Der kegelförmige Mitnehmer für die Kassette war auf der Welle lose. Das Material war mehrfach gerissen und so drehte der Mitnehmer bei der kleinsten Belastung durch. Mit einem acetonhaltigen Kleber konnte ich das Puzzle wieder zusammensetzen und sehr dauerhaft verkleben. Die mechanische Funktion ist jetzt einwandfrei. Das Brummen - es ist ein 50 Hz Brummen - ist auch bei aufgesetzter Nadel und stehendem Motor zu hören. Zusätzliche Masseverbindungen sowohl zwischen Verstärker und Tefi-Gehäuse, als auch zwischen kaltem Ende des Tonabnehmers und Gehäuse ändern nichts. Auch ein gezogener Netzstecker des Tefis hat so gut wie keinen Einfluß darauf. Auch das Trennen des Verstärkers vom Netz bringt nichts. Lediglich der Stecker für die Tonabnehmerbuchse (3-polig mit flachem Mittelkontakt) reagiert auf Berührung mit der Hand empfindlich, d.h. das Brummen wird noch lauter. Berühre ich die Masseleitung an diesem Stecker mit der Hand, wird das Brummen etwas leiser. Schließe ich den Anschluß am Tonabnehmer kurz, ist das Brummen weg - dafür natürlich aber auch kein Ton. Abgesehen vom sehr störenden, lautem Brummen ist die Wiedergabe aber gut.

Viele Grüße,

Micha
Ilja Liebisch
18.May.07
  8

Lieber Herr Schmiedecke,

besten Dank für die ausführlichen Angaben.
Es ist gelungen, den Fehler einzugrenzen.
Nach meiner Überzeugung sind nur noch 
folgende Fehlerquellen möglich:

- NF-Leitung irgendwo schadhaft, falsche
 Pin-Belegung am DIN-Stecker (?).
- System durch Alterung defekt.
- Verstärker ungeeignet oder auch "klotten".

Was passiert beim Abklemmen des Systems
an der Lötleiste neben dem Programmwähler?

Viele Grüße,

Ilja 

 
Hits: 2803     Replies: 1
tefi: KC1; Tefifon - can the pickup and stylus be repl
Mike Izycky
25.Jan.05
  1 Dear Collector friends,

I have recently introduced a collector friend here in England to the Tefifon; as he is a collector of record players and radiogramophones, he is fascinated by this unique device. Although the machine he has (mod. KC1) seems to work reasonably well, he asked me if it is possible to replace the pickup/stylus in this unit, should it be necessary? I know some models were built using a Ronette (?) SK451 pickup, but this one has the basic open crystal assembly.

Any information will be gratefully received as the Tefi is virtually unheard of here in England, apart from a few of us prepared to look beyond our own shores...

Regards,

Mike.
Konrad Birkner † 12.08.2014
25.Jan.05
  2 Dear Mike,

I am in contact with a Tefi specialist who told me that the Ronette system is from the market. No chance to replace it . One could fit a small pickup(for turntable).
 
Ronette replacement stylus : he still has a few and he would supply one or two to You.

Original (open) system: There is somebody who makes the repair job, but that wouldn´t be cheap. With his permission I could get the address.

Both of a.m. people are not (yet) RMorg members. At least the Tefi specialist is planning to join, but he is extremely busy and suffering from time shortage. Lets see...

Kind regards
Konrad
 
Hits: 2744     Replies: 1
"Bremszylinder" beim Tefifon KC1
Walter Augenstein
10.Jun.04
  1

Verehrte Sammlerkollegen,

bei meinem Tefifon, Modell KC 1, setzt seit kurzer Zeit die Nadel des Tonabnehmers nicht mehr verzögert und sehr abrupt auf. Bei näheren Nachforschungen hat sich ergeben, dass sich nach dem Entfernen der Abdeckung ein kleiner Zylinder, der wahrscheinlich aus Aluminium besteht und eine kleine Feder enthält, darunter zeigt. Nachdem ich vorsichtig den Zylinder geöffnet hatte, kam eine durchsichtige, fettartige Masse zum Vorschein.

Nun meine Frage: Kann man diese Masse durch einen anderen Stoff ersetzten, da so etwas nach ca. 50 Jahren doch sicher nicht mehr zu bekommen ist? Falls ja, wie könnte man dies bewerkstelligen?

Über eine hilfreiche Antwort würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Walter Augenstein

Hilmer Grunert
10.Jun.04
  2

Hallo Herr Augenstein,

erst einmal 2 Fotos:

  

Es handelt sich um paßgerechte, ineinandergeschobene Aluminiumhülsen, die im Innern durch eine Feder auf Zug gehalten werden.

Da die Enden der Feder an beiden Zylindern durch kleine Bohrungen geführt, und um die Haltelaschen gebogen sind, ist von einem Auseinanderbau abzuraten, da beim Aufbiegen der Federenden diese Erfahrungsgemäß abbrechen und die Feder unbrauchbar wird.

Bei dem verwendeten Fett handelt es sich um Silikonfett. Früher gab es das in 3 "Viskositäten" von Dual. Da wurde es in den Tonarmliften der Plattenspieler benutzt. Heute ist es im Autozubehör oder bei Fa.Würth erhältlich.

viel Spaß beim Hobby wünscht:

Hilmer Grunert

 
Tefi-Apparatebau;: Tefifon KC-1 / Ra
End of forum contributions about this model

  
rmXorg