radiomuseum.org

Bajazzo 8

Bajazzo 8; Telefunken (ID = 22085) Radio
Bajazzo 8; Telefunken (ID = 11535) Radio Bajazzo 8; Telefunken (ID = 11536) Radio
Bajazzo 8; Telefunken (ID = 11537) Radio Bajazzo 8; Telefunken (ID = 219947) Radio
Bajazzo 8; Telefunken (ID = 1157789) Radio Bajazzo 8; Telefunken (ID = 1296710) Radio
Bajazzo 8; Telefunken (ID = 1653762) Radio
Utilisez la barre de défilement rouge.
Bajazzo 8; Telefunken (ID = 11535) Radio
Telefunken: Bajazzo 8 [Radio] ID = 11535 562x433
Sélectionnez une image/schéma pour afficher des vignettes sur la droite et cliquez pour télécharger.
Pour le modèle Bajazzo 8, Telefunken Deutschland (TFK), (Gesellschaft für drahtlose Telegraphie Telefunken mbH:
Bild aus ebay
 
Pays:  Allemagne
Fabricant / Marque:  Telefunken Deutschland (TFK), (Gesellschaft für drahtlose Telegraphie Telefunken mbH
Année: 1958/1959 Catégorie: Radio - ou tuner d'après la guerre 1939-45
Lampes / Tubes 8: DC90 DF96 DK92 DF96 DF96 DAF96 DL94 DL94
Principe général Super hétérodyne (en général); FI/IF 460/10700 kHz
Circuits accordés 7 Circuits MA (AM)     14 Circuits MF (FM)
Gammes d'ondes OM (PO), OL (GO), OC et FM (MF).
Particularités
Tension / type courant Secteur et Piles (tous types). / 110-220 / Deac D4,5 & 90 Volt
Haut-parleur HP dynamique à aimant permanent (bobine mobile) - élliptique
Puissance de sortie 0.25 W (qualité inconnue)
De Radiomuseum.org Modèle: Bajazzo 8 - Telefunken Deutschland TFK,
Matière Cuir / canvas / plastique mais autre matériel en dessous!
Forme Portative > 20 cm (sans la nécessité d'un réseau)
Dimensions (LHP) 380 x 270 x 150 mm / 15 x 10.6 x 5.9 inch
Remarques Ausgangsleistung 250 mW bei Normalbetrieb, 400 mW bei Fortebetrieb, 1 W bei Netzbetrieb.
Poids net 7.7 kg / 16 lb 15.4 oz (16.96 lb)
Prix de mise sur le marché 369.00 DM
Source HdB d.Rdf-& Ferns-GrH 1958/59 / Radiokatalog Band 1, Ernst Erb


Tous les appareils de Telefunken Deutschland (TFK), (Gesellschaft für drahtlose Telegraphie Telefunken mbH
Vous pourrez trouver sous ce lien 3449 modèles d'appareils, 3033 avec des images et 2025 avec des schémas.



 


Contributions du forum pour ce modèle
Telefunken: Bajazzo 8
Discussions: 2 | Publications: 9
Vus: 2939     Répondre: 2
telefunken: 8 (1959=9); Bajazzo
Peter Hartig
17.Feb.05
  1

Der Bajazzo 8 und 9 ist auf UKW (FM) ein Doppelsuper. Die 1. ZF 10,7 MHz wird gebildet durch die selbstschwingende Mischstufe DC90 wie bei allen anderen UKW-Empfängern der Epoche auch, allerdings induktiv abgestimmt. Danach kommt eine DF96, die auf 17,38 MHz schwingt (Festoszillator). Mir ist nur nicht ganz klar, ob diese DF96 auch selbstschwingend mischt, also additiv, oder ob die Mischung zur 2. ZF in der nachfolgenden DK92 multiplikativ stattfindet. Um das
festzustellen, müßte man eine Prüf- oder Abgleichvorschrift von Telefunken
haben. Die besitze ich leider nicht. Die beiden genannten Stufen DC90 und
DF96 (Rö1 und Rö2) sind aber bei AM-Empfang abgeschaltet, damit ist der
AM-Zweig wohl ganz konventionell mit der DK92 als multiplikativer Mischer
und dann weiter wie üblich aufgebaut, also kein Doppelsuper auf AM. AM-Demodulator ist natürlich eine DAF96. Ich nahm ursprünglich an, daß die DF96 Rö2 bei AM wenigstens als HF-Vorstufe dient. War eine falsche Annahme, denn sie wird ja abgeschaltet. AM, besonders Kurzwelle, ist aber extrem empfindlich, und auch
sehr spiegelselektiv, zumindest bei meinem Gerät (gemessen mit meinem
Grundig AS2 besser 40 dB!). KW-Empfang ist übrigens nur über die externe
Antennenbuchse befriedigend möglich. Der UKW-Dipol funktioniert auf KW ein wenig, doch die Ferritantenne funktioniert auf KW nicht.

Andreas Steinmetz
24.Feb.06
  2 Hallo Herr Hartig,

ein kurzes Datenblatt finden Sie beim Bajazzo 56. Dieser hat im Gegensatz zum Bajazzo 55 schon die Doppelüberlagerung bei FM, aber noch keine Gegentaktendstufe, dafür zwei parallelgeschaltete Endröhren. Eine Abgleichanleitung habe ich leider auch nicht. Die zweite FM-Mischung erfolgt multiplikativ in der DK92. Bei AM-Empfang dient die erste DF96 als Vorstufe ohne abstimmbaren Zwischenkreis, allerdings nicht bei KW. Das erklärt wohl auch die von Ihnen beobachtete "relativ" geringe KW-Empfindlichkeit. Wenn man aber die Empfindlichkeitsdaten des Bajazzo 56 betrachtet, dann dürfte der Unterschied gegenüber MW nicht groß sein; LW ist sogar unempfindlicher. Grund für die anscheinend widersprüchlichen Empfindlichkeitswerte mögen u.a. in der Auslegung der Kreisspulen liegen. Genauer habe ich das noch nicht untersucht, weil ich kein derartiges Gerät besitze.

Andreas Steinmetz

Achtung!

Nachtrag 12:15 Uhr: Ich hatte vorhin beim Posten wenig Zeit. Jetzt, nachdem ich mich den Schaltplan nochmals angesehen habe, bin ich mir bezüglich meiner Angaben zum zweiten FM-Überlagerer gar nicht mehr so ganz sicher. Ich werde mich erkundigen und hier wieder posten.
Vielleicht findet sich ja auch inzwischen jemand, der es ganz genau weiß...

Nachtrag 12:30 Uhr: Es ist so, wie ich es anfangs gepostet hatte: Die erste DF96 dient bei FM als ZF-Verstärker für 10,7 MHz, bei AM als Vorstufe, aber nicht im KW-Bereich. Die zweite FM-Mischung erfolgt multiplikativ in der DK92. Als Oszillatorfrequenz kämen prinzipiell 17,08 MHz oder 4,32 MHz in Frage, um eine zweite ZF von 6,38 MHz zu erhalten. Angesichts der recht hohen Oszillator-Kapazitäten C30 und C35 ist die niedrige Frequenz (4,32 MHz) die wahrscheinlichere. Auch ein Blick auf den Aufbau der zwischen den beiden Kondensatoren liegenden Oszillatorspule (hohe oder niedrige Windungszahl?) könnte Hinweise auf die Frequenz geben.
Als Unterlage für diese Ausführungen diente mir der Schaltplan des Bajazzo 56. Der Oszillator des Bajazzo 8 (58) ist geringfügig abweichend dimensioniert. Ob es sich dabei nur um ein Redesign handelt, oder ob gar für den zweiten FM-Überlagerer sowie für den folgenden ZF-Verstärker andere Frequenzen verwendet wurden, kann ich ohne weitere Unterlagen oder ein Probeexemplar nicht beurteilen. Letzteres erscheint mir aber eher unwahrscheinlich.

Andreas Steinmetz
Andreas Steinmetz
23.Mar.06
  3 Liebe Kollegen,

mittlerweile habe auch ich einen Bajazzo 9 (bzw. 59). Er ist im Originalzustand funktionsfähig, wenn auch mit gewissen Einschränkungen (vor allem wohl Abgleich). Auffallend ist, daß hier und da einige Bauteile leicht abweichend vom Schaltplan des Bazazzo 8 (bzw. 58) dimensioniert sind. Die Frequenz des zweiten FM-Oszillators messe ich zu etwa 4,8 Mhz; also liegt der Oszillator, wie von mir in obigem Post vermutet, unterhalb der ersten ZF und nicht oberhalb. Daß die Frequenz nicht exakt dem rechnerischen Wert von 4,32 MHz entspricht, führe ich auf Abgleichdifferenzen zurück. Oder gibt es vielleicht jemanden, der berichten kann, ob es gegenüber dem Modell Bajazzo 56 nochmals geänderte ZF-Frequenzen gab?

Andreas Steinmetz
 
Vus: 2633     Répondre: 5
telefunken: Fragen zu Bajazzo 9
Christopher Bried
07.Dec.04
  1 Hallo!

Ich bin noch sehr neu hier bei RM.org und hoffe, dass dieser Beitrag hier richtig ist.

Ich habe mir letzt auf einem Flohmarkt einen voll funktionsfähigen Bajazzo 9 zugelegt. Dazu habe ich allerdings einen haufen Fragen:

1. Wofür ist die Taste "Forte"? Da ich in Elektronik noch nicht so firm bin, habe ich ein Problem dies aus dem Schaltplan zu entziffern.
2. Im Gerät befinden sich zwei Fächer für Monozellen mit Kabel und Schraubklemmen. Wo werden diese angeschlossen?
3. Im dem Gerät befindet sich der original Heizakku von "Deac". Kann ich es wagen ihn über die Ladefunktion noch einmal aufzuladen? Der Akku selber sieht noch sehr gut aus und hat etwa noch 0,9V (ohne Belastung). Oder soll ich ihn lieber ganz "rauswerfen"?
4. Der Lederriemen ist sehr brüchig. Er ist kurz vor dem Reißen. Gibt es eine unauffällige Möglichkeit dies zu reparieren?

Viele Grüße
Wolfgang Bauer
08.Dec.04
  2 Sg. Herr Bried,
zu Ihrer Frage bezüglich "Forte".
Der Duden sagt dazu: Das Forte: Große Lautstärke.

Die Bezeichnungen im Schaltplan sind etwas verwirrend gemacht. Es sind zuviele Schalter mit "S" bezeichnet. Ich kenne das Gerät zwar nicht, vermute aber einen Schalter zum Umschalten von Batterie auf Netzbetrieb im Batteriefach, der leider auch mit "S" bezeichnet ist.

Sicher aber ist die Forte-Taste ein Schalter zum Umschalten im Batteriebetrieb vom Sparbetrieb der Endstufe auf Vollbetrieb. Bei gedrückter Forte Taste werden die 2.Hälften der Heizfäden der Endstufen über Sb 2 3 dazugeschaltet. Da es sich bei der DL94 um eine Röhre mit direkt geheizter Kathode handelt, vergrößert sich dadurch die aktive Kathodenschichte auf das Doppelte. Der Strom durch die Röhre wird dadurch auch größer und die Totallautstärke nimmt zu.

MfG. Wolfgang Bauer

Peter von Bechen † 15.7.19
08.Dec.04
  3 Hallo Herr Bried,
schauen Sie sich doch mal an, was der Sammlerkollege G. Heigl in diesem Falle vorschlägt.
Hier unter Tipp 8:
http://www.radio-ghe.com/neuetech.htm

Gruß
Peter von Bechen
Christopher Bried
09.Dec.04
  4 Hallo Herr von Bechen und Herr Bauer!

Vielen Dank für Ihre beiden Antworten!
Sie haben mich schon sehr weiter gebracht.

Ich habe die "Forte-Taste" mal bei Netzbetrieb ausprobiert. Ich musste jedoch feststellen, dass sich rein gar nichts verändert. Es wurde weder lauter, noch ist sonst etwas passiert. Dies hat mich sehr gewundert.
Hat irgend jemand eine Ahnung, wo der Fehler liegen könnte? Oder hat dieser Schalter vielleicht doch zusätzlich noch irgendwie etwas mit der Anodenbatterie zu tun? Einen Umschalter im Batteriefach könnte ich nämlich nicht entdecken.
Da das Radio jedoch sonst einwandfrei funktioniert werde ich es erst einmal nicht auseinandernehmen um einen eventuellen Fehler zu finden.

Der Tipp mit dem Riemen ist zwar gut, leider habe ich vergessen zu sagen, dass es sich nicht um den Tragegriff, sondern um den Lederriemen der Rückwand-Klappe handelt. Dieser ist unmittelbar hinter den Nieten sehr brüchig und deshalb ist der Tipp leider darauf nicht anwendbar. Ich werde wohl warten, bis er irgendwann mal bricht. Das Auswechseln dürfe dann allerdings schwierig werden, da man das gesamte Radio offenbar inklusive Holzrahmen demontieren muss.

Ich bin für weitere Tipps bezüglich des Radios sehr dankbar!

Viele Grüße
Christopher Bried
J. H.
09.Dec.04
  5 Hallo Herr Bried,

ich hatte ein ähnliches Problem bei einem Kofferplattenspieler. Die Ursache ist ja, dass das Leder jahrzehntelang keine Pflege erhalten hat - es ist also "knochentrocken" und spröde. Ich konnte das Leder wieder geschmeidig machen, indem ich es auf der Rückseite satt mit Balistol eingestrichen habe, das Leder saugt es förmlich auf. Das riecht zwar eine Weile etwas streng, aber das Leder ist danach erheblich weicher. Zumindest könnten Sie das Reissen des Riemens damit hinausschieben...

Gruß Jürgen Heisig
Wolfgang Bauer
09.Dec.04
  6 Sg. Herr Bried,
der Forte-Schalter funktioniert nur im Batteriebetrieb, im Netzbetrieb sind die beiden Hälften der Heizfäden über Schalter S5 1 2 immer an die Spannung angelegt. Der Forte-Schalter ist nur der Umschalter vom Batterie-Sparbetrieb auf Vollbetrieb der Endstufen. Daher merken Sie auch beim Netzbetrieb nichts.
Übrigens, den Original-Akku würde ich im Gerät belassen, solange er nicht oxidiert, schon wegen des Originalzustandes. Aber einen Pol sollten Sie abklemmen, damit der Akku nicht mehr irrtümlich geladen wird, bei seinem Alter ist er sicher nicht mehr in Ordnung. Der Akku alleine nützt sowieso nichts, da ja sicher die Anodenbatterie fehlt.
MfG. Wolfgang Bauer
 
Telefunken: Bajazzo 8
Fin des contributions forum pour ce modèle

  
rmXorg