• Year
  • 1931/1932
  • Category
  • Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
  • Radiomuseum.org ID
  • 4447

Click on the schematic thumbnail to request the schematic as a free document.

 Technical Specifications

  • Number of Tubes
  • 4
  • Main principle
  • TRF with regeneration; 1 Special; 1 AF stage(s)
  • Tuned circuits
  • 2 AM circuit(s)
  • Wave bands
  • Broadcast (MW) and Long Wave.
  • Power type and voltage
  • Alternating Current supply (AC) / 107-220 Volt
  • Loudspeaker
  • - This model requires external speaker(s).
  • Material
  • Bakelite case
  • from Radiomuseum.org
  • Model: Telefunken Katzenkopf 230W - Telefunken Deutschland TFK,
  • Dimensions (WHD)
  • 405 x 245 x 180 mm / 15.9 x 9.6 x 7.1 inch
  • Notes
  • 1 Regler. EE: Die Telefunken Radios 230 W bzw. 230W - aber auch die Telefunken Radios 340WL und 340GL mit dem schönen Holzgehäuse haben den Sammlernamen «Katzenkopf» erhalten. Oft finden Sie auch den Ausdruck T340GL oder Telefunken Radio T230W etc. Katzenkopf ist also keine offizielle Bezeichnung für das Telefunken Radio 230 W. Radios von Telefunken sind bis zum Krieg durch die Mutterfirmen AEG oder Siemens hergestellt worden.Suchen Sie mit Modellname, nicht mit Herstellername oder Telefunken Radio. Hier ist für Meldung die Modellbezeichnung extra mit Telefunken ergänzt. Mit dem SEARCH oben rechts können Sie Telefunken Radio verwenden, um z.B. Forumsartikel über Telefunken Radios zu erhalten.
  • Net weight (2.2 lb = 1 kg)
  • 6.5 kg / 14 lb 5.1 oz (14.317 lb)
  • Price in first year of sale
  • 216.00 RM !
  • Circuit diagram reference
  • Lange + FS-Bestückungstabellen
  • Picture reference
  • Das Modell ist im «Radiokatalog» (Erb) abgebildet.

 Collections | Museums | Literature

 Forum

Forum contributions about this model: Telefunken: Telefunken Katzenkopf 230W

Threads: 1 | Posts: 6

Nach Restaurierung und anschließender Inbetriebnahme fielen leichte Verzerrungen in der Wiedergabe auf, vor allem bei gößeren Feldstärken. Der Verdacht fiel sofort auf das Audion, das eine etwas andere Schaltung als üblich aufweist (siehe Schaltbild).

Der Spannungsteiler aus R1/R2/R3 von +Ua nach Masse soll offensichtlich den Arbeitspunkt der Röhre festlegen. Das Gitter liegt über den Gitterableitwiderstand an einer gegenüber der Kathode positiven Spannung und R3 dient gleichzeitig als Kathodenwiderstand. Bei positiver Gittervorspannung würde allerdings Gitterstrom fließen, der über den Gitterableitwiderstand zu einem Spannungsfall führt. Es wird sich also am Gitter eine resultierende Spannung einstellen.
Durch den Kathodenstrom an R3 erzeugten Spannungsfall erhält der Gitterkondensator eine gewisse Vorspannung, die allerdings sinken müsste, wenn ein HF-Signal auf das Gitter trifft (Audionfunktion).
Die Verhältnisse sind also etwas komplex und vermutlich auch anfällig gegen Alterung der Bauelemente.
Messungen zeigten, dass R3 statt 300 nur 270 Ohm und R1 200k hatte. Eine versuchsweise Änderung auf Nennwert brachte leichte Verbesserung in der Wiedergabe. Die Messung der Gittervorspannung direkt am Gitter mit Digital-VM ergab -0,3 V, wobei aber logischerweise der Empfang aussetzte.
Die Spannungen an R2 und R3 ändern sich mit oder ohne HF-Signal nur unwesentlich.
Sollte die Schaltung bei größeren HF-Signalen Verzerrungen verhindern, indem der durch den Spannungsteiler im signallosen Zustand definierte Arbeitspunkt durch die sich bei HF-Signal ändernde Spannung an R3 verschoben wird?
Wer kann die Schaltung besser erklären oder eine Literaturangabe machen?

Gruß Hans-Dieter Haase

Hans-Dieter Haase † 5.2.18, 12.Jan.06

Weitere Posts (6) zu diesem Thema.