• Year
  • 1959/1960
  • Category
  • Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
  • Radiomuseum.org ID
  • 22966

Click on the schematic thumbnail to request the schematic as a free document.

 Technical Specifications

  • Number of Tubes
  • 6
  • Number of Transistors
  • 0
  • Main principle
  • Superheterodyne (common); ZF/IF 460/10700 kHz
  • Tuned circuits
  • 6 AM circuit(s)     10 FM circuit(s)
  • Wave bands
  • Broadcast, Long Wave, Short Wave plus FM or UHF.
  • Power type and voltage
  • Alternating Current supply (AC) / 110; 125; 150; 220; 240 Volt
  • Loudspeaker
  • 4 Loudspeakers
  • Power out
  • 5.5 W (unknown quality)
  • Material
  • Wooden case
  • from Radiomuseum.org
  • Model: Fidelio U30 Ch= 0/630 Typ: 860.630.00 - Nordmende, Norddeutsche Mende-
  • Shape
  • Tablemodel with Push Buttons.
  • Dimensions (WHD)
  • 615 x 365 x 260 mm / 24.2 x 14.4 x 10.2 inch
  • Notes
  • Nordmende Fidelio des Jahrgangs 1959/60 kann mit zwei verschiedenen Papier-Typschildern an der Chassis-Rückseite versehen sein:

    • Typ 860.630.00
    • Fidelio T.Nr. U30

    Lautsprecher:

    • Front je 1 perm.-dyn. oval 250x160 mm und 130 mm Ø
    • Seite perm.-dyn. 2x je 100 mm Ø

    Mit Hi-Fi-Expander.

  • Net weight (2.2 lb = 1 kg)
  • 12.7 kg / 27 lb 15.6 oz (27.974 lb)
  • Price in first year of sale
  • 368.00 DM
  • External source of data
  • Erb
  • Mentioned in
  • Handbuch RFP 1959/60 S.64 (Thiele)
  • Literature/Schematics (1)
  • -- Original-techn. papers.

 Collections | Museums | Literature

 Forum

Forum contributions about this model: Nordmende,: Fidelio U30 Ch= 0/630 Typ: 860.630.00

Threads: 3 | Posts: 10

Ich habe dieses Model gerade gekauft.

Mir fällt auf: ich habe zwei type Etikette auf einander geklebt auf das chassis.

Ein Etikette mit das type andeutung 860.630.00, daruber geklebt ein Etiket met Fidelio.

Ich sehe auch hier etwas gleiches auf die Blilder beim Modell Fidelio U30 Ch= 0/630 typ 860.630.00/

 

Wass soll das heissen? Wisst Jemand etwas dazu?

 

Freundliche Gruss aus Holland,

G. Valent

 

Gino Valent, 01.Nov.16

Weitere Posts (3) zu diesem Thema.

Guten Tag,

ich bin erst seit kurzem Mitglied hier und stehe auch noch ziemlich am Anfang. Ich konnte mir zwar schon wertvolle Tipps und weiterhelfende Antworten auf viele meiner Fragen im Radiomuseum holen, aber dennoch bin ich momentan bei meinem Fidelio (U30) ziemlich ratlos. Meine Mittel und Kenntnisse sind leider noch sehr begrenzt. Ich bitte dies zu beachten.

Ich habe bei meinem Fidelio alle Papierkondensatoren, den Ladeelko, den Ratioelko sowie alle Röhren gegen Neue ersetzt. Bei der weiteren Durchsicht bin ich im UKW-Kästchen auf einen abgebrannten Widerstand gestoßen. Es handelt sich meiner Meinung nach um den Vorwiderstand mit 2,2 KOhm. Ich habe diesen gegen einen Widerstand 2,2 KOhm 0,6 Watt ausgetauscht. Der erste Einschaltversuch sah wie folgt aus: nach kurzem rauschen stellte sich auf UKW sogar ein Sender ein, nach einer halben Minute verschwand er wieder und ich bemerkte dass der Widerstand im UKW-Teil am Abbrennen war. In einem vorherigen Beitrag zum Vorgängermodell laß ich, schon über eine mögliche Ursache durch verschmutzten Scheibentrimmer. Der Versuch durch mehrmaliges hin und her drehen brachte leider keinen Erfolg. Der nächste Widerstand rauchte auch wieder ab. Nun bin ich ziemlich ratlos und bitte höflichst um Hilfe, wenn dies überhaupt aufgrund meiner vagen Fehlerbeschreibung möglich ist. Schon einmal vielen Dank im Voraus für die Bemühungen.

Mit freundlichen Grüßen

Dominik Kokel

 

 

 

Dominik Kokel, 05.Apr.10

Weitere Posts (5) zu diesem Thema.

Hallo, in die Runde,

als Ersatzteilspender für die Reparatur eines Fidelio 59-3D bekam ich ein Fidelio 59. Da ich nur den defekten Lautsprecher benötigte, und der Rest aufgrund des Zustandes der Verwertung in Einzelteilen zugeführt werden musste stolperte ich förmlich über folgendes:

Als Lautstärkeregler war ( offenbar ab Werk ) ein Stereopoti verbaut, obwohl es sich mit nur einer EL84 um ein eindeutiges Monogerät handelt. Der Rest war auch als Monogerät aufgebaut ( z. B. Klangregelpotis ) .

vielleicht hatte man gerade keine Monopotis?? Immerhin waren auch die Kondensatoren und Widerstände zur Klangbeeinflussung bei beiden Teilen des Potis gleich vorhanden.......

Falls jemand zufällig eine Idee hat......

...... aber bitte keine stundenlange Suche, so wichtig ist es auch wieder nicht......

mit freundlichen Grüßen,

Henning Oelkers

Henning Oelkers, 21.Mar.08

Weitere Posts (2) zu diesem Thema.