radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Stereo-Vollsuper ST6501 Art. Nr. 03604

Stereo-Vollsuper ST6501 Art. Nr. 03604; QUELLE GmbH (ID = 393345) Radio
 
Stereo-Vollsuper ST6501 Art. Nr. 03604; QUELLE GmbH (ID = 393346) Radio
 
Stereo-Vollsuper ST6501 Art. Nr. 03604; QUELLE GmbH (ID = 393347) Radio
Stereo-Vollsuper ST6501 Art. Nr. 03604; QUELLE GmbH (ID = 1873960) Radio Stereo-Vollsuper ST6501 Art. Nr. 03604; QUELLE GmbH (ID = 385040) Radio
Stereo-Vollsuper ST6501 Art. Nr. 03604; QUELLE GmbH (ID = 385041) Radio Stereo-Vollsuper ST6501 Art. Nr. 03604; QUELLE GmbH (ID = 385044) Radio
Stereo-Vollsuper ST6501 Art. Nr. 03604; QUELLE GmbH (ID = 97058) Radio Stereo-Vollsuper ST6501 Art. Nr. 03604; QUELLE GmbH (ID = 385042) Radio
Stereo-Vollsuper ST6501 Art. Nr. 03604; QUELLE GmbH (ID = 1886362) Radio Stereo-Vollsuper ST6501 Art. Nr. 03604; QUELLE GmbH (ID = 1886363) Radio
Stereo-Vollsuper ST6501 Art. Nr. 03604; QUELLE GmbH (ID = 2012617) Radio
Use red slider bar for more.
Stereo-Vollsuper ST6501 Art. Nr. 03604; QUELLE GmbH (ID = 1873960) Radio
QUELLE GmbH: Stereo-Vollsuper ST6501 Art. Nr. 03604 [Radio] ID = 1873960 1400x986
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model Stereo-Vollsuper ST6501 Art. Nr. 03604, QUELLE GmbH (Universum); Fürth und Nürnberg
 
Country:  Germany
Manufacturer / Brand:  QUELLE GmbH (Universum); Fürth und Nürnberg
Year: 1964 Category: Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
Valves / Tubes 10: ECC85 ECH81 EF89 EBF89 EMM803 EBF89 ECC83 ECC83 EL84 EL84
Semiconductors (the count is only for transistors) Selen
Main principle Super-Heterodyne (Super in general)
Tuned circuits 9 AM circuit(s)     14 FM circuit(s)
Wave bands Broadcast, Long Wave, more than 2 x SW plus FM or UHF.
Details
Power type and voltage Alternating Current supply (AC) / 110; 127; 150; 220 Volt
Loudspeaker 4 Loudspeakers
Power out 9 W (unknown quality)
from Radiomuseum.org Model: Stereo-Vollsuper ST6501 Art. Nr. 03604 - QUELLE GmbH Universum; Fürth
Material Wooden case
Shape Tablemodel with Push Buttons.
Dimensions (WHD) 700 x 420 x 300 mm / 27.6 x 16.5 x 11.8 inch
Notes Hergestellt von VEB Goldpfeil Hartmannsdorf und entspricht dem Modell 6401ST Capri mit UKW bis 104 MHz. Für den Export zum Versandhaus Quelle wurde das Gerät mit dem Stereodecoder 52941 von Loewe-Opta und einer EMM803 (statt 2x EM84) von einer Berliner Firma ausgerüstet.
4 KW-Bereiche von 1,9...26,4 MHz überlappend.
Net weight (2.2 lb = 1 kg) 19.8 kg / 43 lb 9.8 oz (43.612 lb)
Price in first year of sale 368.00 DM
Collectors' prices  
External source of data Quelle Katalog 1964/65, Artikel-Nr. 03604
Source of data Radiokatalog Band 2, Ernst Erb
Literature/Schematics (1) -- Original-techn. papers.

Model page created by Gottfried Silberhorn. See "Data change" for further contributors.



All listed radios etc. from QUELLE GmbH (Universum); Fürth und Nürnberg
Here you find 998 models, 818 with images and 452 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.



 


Forum contributions about this model
QUELLE GmbH: Stereo-Vollsuper ST6501 Art. Nr. 03604
Threads: 2 | Posts: 6
Hits: 1262     Replies: 3
quelle: 03604; Stereo-Vollsuper ST6501
Ralf Roßberg
02.Sep.15
  1

Hallo Freunde

Bei diesem Modell habe ich das Problem, dass beim Einschalten das grüne Kabel der Steckverbindung vom Trafo zum Gerät (Stecker 3A auf Platine Anschluss 206) heiß wird und schmort. Woran könnte das liegen? Spielen tut tas Radio aber. Ich weiß mir keinen Rat.

Archiv GFGF
02.Sep.15
  2

Da dieses Gerät ein Goldpfeil Capri ist, stellt Ihre Steckverbindung die Anodenstromversorgung der Endstufe her. Sollte diese schmoren sind wir ähnlich wie bei dem Rossini 6002 bei vielen Fehlermöglichkeiten. Also testen Sie bitte genauer und beschreiben Sie genauer. Verhalten bei Mono/ Stereo, spielt das Gerät laut oder leise, gehen beide Kanäle oder nur einer, bereits Reparaturen vorgenommen?

Mal so als Anmerkung- bisher haben Sie in jeder Frage im Forum wenig Antworten bekommen, weil Sie die Fehler ungenau beschreiben, vielleicht sollten Sie da mal ansetzen. 

Viele Grüße

 

Ingo Pötschke

Hans M. Knoll
02.Sep.15
  3

Man tanzt auf zwei Hochzeiten zeitgleich gleichzeitig und sagt dort dass:

Ich möchte einfach bei der Gelegenheit vielen lieben Dank sagen, dass du so nett zu mir bist. Im radiomuseum.org fühle ich mich als "Neuling" ziemlich arrogant behandelt.

Herr Pötschke ist ja kein Anfänger. Seine Anmerkungen hier und  speziell   hier    

machen  durchaus Sinn und haben mit Arroganz nichts zu tun !!


Entweder, ist an einer der ECC83 ein Heizanschluss mit Masse verbunden. eine hat einen Heizer-Katode Kurzschluss, oder es steckt keine ECC83 drin. (ersatz) ?

Aber sehr wahrscheinlich berührt ein Pol einer Skalenlampe das Chassis.

Eine Hälfte der symmetrischen 6,3V Wicklung ist dann über lange Leitungen kurzgeschlossen, was nicht zu Zusammenbruch der 6,3 V führt, aber die Leitungen als "Heizdraht" betreibt.    

knoll

Andreas Peukert
03.Sep.15
  4

Hallo Herr Knoll und Herr Pötschke,

ich weiß  nicht, das wievielte Radio uns Herr Roßberg nun schon als defekt vorstellt. Aber seine Fragen zu den Geräten sind technisch ungenau, sehr lapidar. Ich habe ihm bereits mehrfach geschrieben, wie man als Neuling an diese Geräte heran geht. Herr Prof. Rudolph hatte ihm Verlinkungen in denen die Wiederinbetriebnahme von ungeprüften Rundfunkgeräten erfolgen soll und muß geschickt. Von ihm keine Reaktion! Statt dessen taucht dann nach einer gewissen Zeit das nächste Gerät auf. Wieder dasselbe Spiel: Ungenaue Fehlerbeschreibung. Wie soll man da helfen? Im letzten Falle hat Herr Pötschke Hilfestellung gegeben. Auch Sie, Herr Knoll haben sich bemüht. Na, mal sehen, wie diesmal die Reaktion sein wird. Ich kann es mir fast denken.   Dann der von Ihnen, Herr Knoll,  zitierte Satz aus einem anderen Forum. Nein, Herr Roßberg, so bitte nicht.

 

Viele Grüße

Andreas Peukert

 
Hits: 4965     Replies: 1
quelle: ST 6501 (ST6501); Stereo-Vollsuper
Wolfgang Eckardt
10.Feb.05
  1
Es handelt sich bei dem Gerät um eine "Westexport-Variante" des GS6401 Capri vom VEB Goldpfeil Hartmannsdorf (ehem. Elmug) als Nachfolgegerät des Rossini. Den 6401 gab es auch in der DDR in verschiedenen Varianten (Antonio, Sickingen) zu 925,00 DM(DDR). Ich habe zwar das Werkstattbuch mit allen Unterlagen davon aber leider nur das Prospektbild, das mit dem 6501 identisch ist, auch die Innenansicht. Ein Hauptunterschied war der FM-Frequenzbereich bis 108 MHz (oder 104??), in der DDR damals nur bis 100MHz.

Verwundert  bin ich über den Einsatz der EMM803, in den DDR-Geräten war die EM84, da die EMM803 in der DDR nicht gebaut wurde. Ob Goldpfeil nun extra für diese Quelle-Produktion diese Röhre importiert hat kann ich nicht sagen, auch nichts zu evtl. Schaltungsänderungen.  Dass auf der Rückwand "Made in Western Germany " steht, hatte sicher verkaufspsychologische Gründe. Wer weiß, wie viele Leute ein "Radio aus dem Osten" (oder aus der Zone) abgelehnt hätten ..... Aber es war preiswert (weniger als die Hälfte des DDR-Preises) und von der Qualität auf keinen Fall schlechter als vergleichbare Geräte damals auf dem Markt - sie "spielen" noch heute einwandfrei! (Siehe RMorg unter elmug, dort ist der vergleichbare 6401 gelistet.)
Wolfgang Eckardt






Mario Spitzer
13.Aug.06
  2 Hallo Herr Eckardt,

ich sehe noch einen ganz wesendlichen Unterschied zum GS6401 Capri. Der Stereodecoder ist nicht aus Eigenproduktion. Der erste DDR Decoder war der StD4 und wurde 1965 in der Radio und Fernsehen vorgestellt. Er hat eine fast quadratische Fläche und kann hier im Quelle nicht enthalten sein da dieser eine andere Bauform hat und auf einen anderen Steckplatz sitzt.

Wo immer der Dekoder herkommt, es ist keiner aus DDR Produktion, wie die EMM803.


Capri GS6401, Steckplatz für DDR Decoder StD4 links am Chassis



Unbekannter Decoder (Import?) zwischen Tuner und 1. ZF Platine bei der Quelleversion.




P.S:
Mein Sickingen hat keinerlei Vorbereitung für einen Stereodecoder. Weder Steckplatz noch die Spannungsversorgung. Die Verkabelung des Tastensatzes lässt das Nachsetzen eines Decoders auch nicht zu, so dass die Sache etwas komplizierter, aber nicht unlösbar wird.

Ich lötete die Decoderausgänge direkt von unten an den Kontakten auf den Schieber des Tastensatzes (abgesch. Litze) und montierte den SD2.1 auf einer Lochrasterplatte oberhalb des Tastensatzes. Zur Versorgung schraubte ich einen Trafo links an das Chassis mit Gleichrichter, Siebung und Stabilisierung mit B3170. 

Ich habe mich bewust für diesen Decoder entschieden, ich finde die alten klingen besser als moderne PLL Decoder (jedenfalls ist das mein persönlicher Eindruck).
.

 
QUELLE GmbH: Stereo-Vollsuper ST6501 Art. Nr. 03604
End of forum contributions about this model

  
rmXorg