radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

8001 Stereo

8001 Stereo; REMA, Fabrik für (ID = 38459) Radio
 
8001 Stereo; REMA, Fabrik für (ID = 99436) Radio
 
8001 Stereo; REMA, Fabrik für (ID = 99437) Radio
 
8001 Stereo; REMA, Fabrik für (ID = 99438) Radio
 
8001 Stereo; REMA, Fabrik für (ID = 1170574) Radio
 
8001 Stereo; REMA, Fabrik für (ID = 1170572) Radio
 
8001 Stereo; REMA, Fabrik für (ID = 465339) Radio
 
8001 Stereo; REMA, Fabrik für (ID = 465340) Radio
 
8001 Stereo; REMA, Fabrik für (ID = 465341) Radio
 
8001 Stereo; REMA, Fabrik für (ID = 465342) Radio
8001 Stereo; REMA, Fabrik für (ID = 90438) Radio 8001 Stereo; REMA, Fabrik für (ID = 97930) Radio
8001 Stereo; REMA, Fabrik für (ID = 97925) Radio 8001 Stereo; REMA, Fabrik für (ID = 97927) Radio
8001 Stereo; REMA, Fabrik für (ID = 198511) Radio 8001 Stereo; REMA, Fabrik für (ID = 342739) Radio
8001 Stereo; REMA, Fabrik für (ID = 605024) Radio 8001 Stereo; REMA, Fabrik für (ID = 956041) Radio
8001 Stereo; REMA, Fabrik für (ID = 956042) Radio 8001 Stereo; REMA, Fabrik für (ID = 956043) Radio
Use red slider bar for more.
8001 Stereo; REMA, Fabrik für (ID = 90438) Radio
REMA, Fabrik für: 8001 Stereo [Radio] ID = 90438 880x660
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model 8001 Stereo, REMA, Fabrik für Rundfunk, Elektrotechnik und Mechanik, Stollberg (Ostd.)
 
Country:  Germany
Manufacturer / Brand:  REMA, Fabrik für Rundfunk, Elektrotechnik und Mechanik, Stollberg (Ostd.)
Year: 1960 ? Category: Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
Valves / Tubes 11: ECC85 ECH81 EF89 EF89 EM84 EABC80 ECC83 ECC83 EL84 EL84 EZ81
Main principle Superheterodyne (common); ZF/IF 460/10700 kHz
Tuned circuits 10 AM circuit(s)     13 FM circuit(s)
Wave bands Broadcast, Long Wave, Short Wave plus FM or UHF.
Details
Power type and voltage Alternating Current supply (AC) / 110, 125, 220 Volt
Loudspeaker 3 Loudspeakers
Power out 6 W (unknown quality)
from Radiomuseum.org Model: 8001 Stereo - REMA, Fabrik für Rundfunk,
Material Wooden case
Shape Tablemodel with Push Buttons.
Dimensions (WHD) 730 x 435 x 290 mm / 28.7 x 17.1 x 11.4 inch
Notes 5-fach Klangregister, KW-Lupe, NF-Stereo (je ECC83 + EL84).
Net weight (2.2 lb = 1 kg) 23 kg / 50 lb 10.6 oz (50.661 lb)
Price in first year of sale 875.00 DM
Source of data -- Collector info (Sammler) / Radiokatalog Band 2, Ernst Erb
Mentioned in Die Geschichte der Rundfunkindustrie der DDR Band 1 1945 - 1967
Literature/Schematics (1) -- Original-techn. papers.

Model page created by Iven Müller. See "Data change" for further contributors.



All listed radios etc. from REMA, Fabrik für Rundfunk, Elektrotechnik und Mechanik, Stollberg (Ostd.)
Here you find 160 models, 133 with images and 119 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.



 


Forum contributions about this model
REMA, Fabrik für: 8001 Stereo
Threads: 6 | Posts: 20
Hits: 449     Replies: 1
REMA 8001
Jörg Dietz
20.Dec.18
  1

Hallo, ich bin seit ein paar Tagen stolzer Besitzer eines REMA 8001 Radios. Es spielt auf einem Kanal mit durchschnittlicher Klangqualität, auf dem zweiten Kanal ist nur ein leises Rauschen zu verzeichnen. Scheinbar macht es sich erforderlich die Kondensatoren zu erneuern?? Da ich so etwas noch nicht praktiziert habe -zumindest an einem Radio bisher noch keine Halbleiterbauelemente wechselte- wollte ich fragen, ob mir diesbezüglich jemand hilfreiche Instruktionen geben kann. Darüber hinaus wäre es interessant zu wissen, wo man die entsprechenden Kondensatoren kaufen kann. Für Eure geschätzten Rückmeldungen bedanke ich mich bereits im Voraus.

Hilmer Grunert
20.Dec.18
  2

Hallo Herr Dietz,

schauen Sie bitte beim Modell - von dem Sie bestenfalls den Thread gestartet hätten. Dort besitzen einige Mitglieder das Gerät, die Ihnen meist weiterhelfen können. Beim Modell befinden sich schon einige Reparaturanleitungen. Wenn Sie dort erneut posten wird Ihnen mit Sicherheit geholfen. Im Zweifelsfall scheuen Sie sich nicht einen der dort genannten Sammler Anzuschreiben - dazu gibt es dieses Forum.

mit freundliuchen Grüßen

Hilmer Grunert

Edit: Beitrag wurde zum Modell verschoben.

 

 
Hits: 2220     Replies: 1
rema: 8001 Stereo; "pendelndes Magisches Auge"
Uwe Ronneberger
17.Jan.09
  1

Reparaturbericht :

Der Fehler der zum Ausfall des rechten Lautsprechers führte, war schnell gefunden. An der TB-Buchse lag das Signal noch an und die Spannungsmessungen an den Röhrenfassungen zeigten das Fehlen einer Anodenspannung. Ein Anodenwiderstand an der NF-Vor-Röhre war hochohmig.

Rätselhafter, weil nicht immer auftretend, war folgender Fehler, der nur auftrat, wenn die Sprache-Taste NICHT gedrücktwar und der Klangregler am Anschlag war :

Im Lautsprecher hörte man periodische Lautstärkeschwankungen, auch bei zugedrehtem Lautstärkeregler ein sirenenartiges Rauschen  (wui-wui-wui) und das Leuchtsegment der Abstimm-Anzeigeröhre pendelte im gleichen Rythmus hin und her, ohne seine Breite zu ändern. Übeltäter waren die Koppelkondensatoren. Diese hatten zum Teil einen sehr großen Leckstrom, der dann die Gleichspannungen durchließ und diesen Effekt hervorrief.

defekte Kondensatoren

 

 

Vincent de Franco
20.Jan.09
  2

Hallo Herr Ronneberger,

ich besitze das gleiche Gerät und hatte genau den selben Fehler! Offensichtlich führen die schadhaften Koppelkondensatoren durch Rückkopplung zu sehr niederfrequenten Schwingungen des gesamten NF-Verstärkers. Das Magische Auge, welches in der Nähe der Ausgangsübertrager sitzt, wird anscheinend durch das Magnetfeld abgelenkt.

Nach der üblichen Kondensatorkur war der Fehler behoben.

Mit freundlichem Gruß,

Alexander Jordan

 
Hits: 6150     Replies: 7
rema: 8001 Stereo; Beschaltung Lautsprecherbuchse
Sebastian Göbel
21.Feb.08
  1 Diese beiden Ausschnitte aus dem Schaltplan zeigen die Beschaltung und Belegung der Buchse für Zusatzlautsprecher beim REMA 8001:



Die Buchse ist tatsächlich als gleichschenkliches Dreick ausgeführt. A-B und B-C weisen den gewöhnlichen Abstand von 19mm auf, A-C nur 15mm.

Ich verfüge über keine Bedienungsanleitung, kann mir aber nur folgendes denken:
Normalerweisse wird ein Zusatzlautsprecher in A-C gesteckt. Der Umschalter, welcher durch Buche A geschaltet wird, schaltet dann den internen LS ab. B-C erlaubt den Parallelbetrieb von Aussen- und Innnen-LS.
Nun passen aber normale LS-Stecker nicht in A-C. Meines Erachtens müssten B und C getauscht werden, dann sind mit einem normalen Stecker beide Betriebsarten möglich.


Beim REMA 1800 Stereo ist es genauso ausgeführt:


(Es gibt eine Reihe weiterer Unterschiede bei der Beschaltung, die m.E. hier keine Rolle spielen)

Hat jemand eine Erklärung warum man dies beim 8001 so gelöst hat?
Wolfgang Eckardt
21.Feb.08
  2

Hallo Herr Göbel,

zu der Zeit des Rema 8001 gab es für die Zweitlautsprecher noch diese Modelle mit den 3 Stiften, um sie nicht in eine normale Steckdose zu stecken.

Da der Rema 8001 ein Gerät ist  für NF-Stereo (also noch ohne HF-Decoder), konnte man zur Verbesserung der Stereowiedergabe eine Zusatzbox anschließen, die die gleiche (oder sehr ähnliche) Klangcharakteristik hat wie die beiden eingebauten LS (Tiefton/Mittelton + Hochton-LS). Dazu konnte der LS für den anderen Kanal abgeschaltet werden und man erhielt gleichzeitig noch eine größere Basis. Nur dafür ist diese Buchsenkombination gedacht. Die C-Stifte sind immer die Masse, auch die Zwischenstifte

Ein Stecken A-C ist gar nicht vorgesehen. Die Umschaltbuchse A müsste mal genauer betrachtet werden. Sie bleibt nicht immer am "heißen" Potential sondern liegt beim einstecken auf Masse.  Das erscheint im Schaltbild sehr unübersichtlich, aber nur so ist eine Deutung schlüssig.   

 

 

Hier noch zu Ergänzung: Die Buchsen für Zweit-Lautsprecher "Im Wandel der Zeit".

Wolfgang Eckardt

Sebastian Göbel
22.Feb.08
  3

Hallo Herr Eckardt,

ich gehe im folgendem von meinem Exemplar des 8001 aus, wobei ich denke dass dies nicht modifiziert wurde.

Die A-Buchse liegt immer am heißen Ende des Übertragers. Der im Schaltplan ersichtliche Umschalter wird zwar durch Einstecken in A betätigt, verändert aber nichts an der Baschaltung von A selbst. Die senkrecht eingezeichnete Verbindung stellt wohl nur eine mechanische, aber keine elektrische dar. Oder habe ich Sie falsch verstanden, wenn Sie schreiben:

Die Umschaltbuchse A [...] bleibt nicht immer am "heißen" Potential sondern liegt beim einstecken auf Masse.

Ich habe dies nochmals mithilfe eines externen LS nachgeprüft. Nur auf A-C (mit 19mm Steckern unöglich) oder B-C (19mm)  liegt ein Singnal an, an A-B (19mm) ist dies niemals der Fall, gleichgültig ob in A etwas steckt oder nicht.

Ein Zusatzlautsprecher wäre doch am sinnvollsten zw. A-C geschaltet: der interne L3 ist damit stillgelegt (über den Ausschalter A dann masselos), die Aussenbox bekäme das Signal von Tr.3, und L1 und L2 liegen beide an Tr.2. Der an A gekoppelte Umschalter stellt für L2 wieder die Masseverbindung her, die sonst bei gedrückter Stereo-Taste aufgehoben wäre (7B-10B offen bei Stereo-Betrieb).

An B-C geschaltet läuft der ext. LS einfach nur parallel zu L3. Dies erscheint mir nicht sehr sinnvoll, und würde Buchse A nebst ihrem Umschalter überflüssig machen.

Als ich das Gerät erwarb steckte übrigens ein Stück Bananstecker in einer der Buchsen. Ich bin mir nicht sicher, aber denke es war A. Dann käme man auch mit B-C zu demselben Ergebnis: das Radio gibt den einen Kanal über L1 und L2 wieder, die Box übernimmt den anderen Kanal. Welchen der Kanäle die Box wiedergibt kann man sogar mithilfe der BOXr-Taste wählen: drücken wenn die Box rechts steht, sonst nicht, um eine seitenrichtige Wiedergabe zu gewährleisten. Das ist doch nett durchdacht, und auch deshalb meine Zweifel, dass bei der Buchsenbeschaltung wirklich ein Fauxpas vorliegt, auch wenn es den Anschein hat.

Formatierung aus dem einkopierten Text entfernt. Wolfgang Bauer

Wolfgang Eckardt
22.Feb.08
  4

Hallo Herr Göbel,

diese Buchsenbeschaltung und vor allem ihr Wirkungsmechanismus sind schon eine "merkwürdige" Sache, die man wahrscheinlich nur "vor Ort" an einer Originalbuchse ableiten kann - oder in der Bedienungsanleitung steht etwas dazu. -- Wer hat eine???

Ich lese aber aus dem Schaltbild heraus, dass die A-Buchse nicht einfach eine übliche Metallhülse ist sondern im Inneren erst der Kontakt zu einer Feder hergestellt wird die gleichzeitig einen Kontakt betätigt. Da ich selbst dieses Modell nicht besitze, möchte ich nur an einer anderen Art von Umschaltbuchse eine solche mögliche Funktionsweise aufzeigen, also nur auf eine Möglichkeit hinweisen. Alles andere wird ein "Orakel" ohne sachlichen Hintergrund.

Vielleicht helfen Ihnen meine Überlegungen, die "Rätsel" der Buchsen zu lösen. Auf jeden Fall steht für mich fest - ein Stecken in A-C kommt nicht in Betracht, so dass also A den Masseanschluss liefern muss, weil B immer am "heißen" Ende des Übertragers liegt. Man müsste die Kontaktierung genauer untersuchen, welche Rolle der Umschalter dabei spielt, vielleicht Beibehalten der Phasenlage (gleiche Schwingungsrichtung der Lautsprecher im Gerät und der Zusatzbox o.ä.??

Mit Hobbygruß

Wolfgang Eckardt

Jens Dehne
22.Feb.08
  5

Hallo REMA-Freunde,

 

Es ist in der Tat gewöhnungsbedürftig, REMA war ja immer für etwas „Besonderes“ zu haben.

Ein Zusatzlautsprecher bw. eine Zusatzlautsprecherbox ist mit einem 3-poligen Lautsprecherstecker so verbunden, dass der Mittelstift die Masse bildet und ein äußerer Stift das „heiße“ (NF) Ende.

Im Werkstattbuch steht, dass ein Zusatzlautsprecher für „mono“ oder „stereo“ angesteckt werden kann.

Im Monobetrieb steckt dieser Stecker in „C-C-B“; der Zusatzlautsprecher (Box) wird dem Tr.3 / L3 parallel geschaltet.

Im (NF-)Stereobetrieb (Stereo-Taste gedrückt) geben die eingebauten Lautsprecher L1 und L3 „rechts“ und „links“ wieder. Soll nun eine Zusatzbox (zur Basisverbreiterung) verwendet werden, so wird diese in o.g. Beschaltung an „A-C-B“ gesteckt. Der Stift des Stecker in Buchse „A“ dient nur dem Betätigen des Abschaltkontaktes zum Abschalten des eingebauten Lautsprechers L3. Das funktioniert allerdings nur bei "richtiger Polung".

 

Soweit meine Erklärung, viel Freude mit diesem Gerät!

Jens Dehne

Wolfgang Eckardt
22.Feb.08
  6

Danke Jens, dass du dieses "Rätsel" gelöst hast. Ich kam langsam in Erklärungsnot, aber so klingt die Erklärung schlüssig, nur - man muss darauf kommen, auf diese ungewohnte Schaltungsart mit der "komischen" Buchse A und dass der Mittelstft C die ständige Masseverbindung bringt. Ohne 3-poligen LS-Stecker hat man da aber ein Problem.....

Wolfgang

Sebastian Göbel
23.Feb.08
  7 Natürlich, die Mittelbuchsen führen ja auch Masse. Danke für den Hinweis.

Vielleich ist der Sinn dieser Ausführung zu gewährleisten, dass die LS phasenrichtig betrieben werden, da ein Verdrehen des Steckers keinen Unterschied macht. Ich weiss nicht ob es eine bestimmte Box zu diesem Gerät gab, oder irgendeine Standardisierung.
Uwe Ronneberger
19.Jan.09
  8

Stecker für Lautsprecher u.a.

Dieser Stecker paßt sicher nicht nur für den REMA 8001 und ist aktuell erhältlich. Eigentlich gedacht als Netzstecker in Italien.

 
Hits: 2459     Replies: 2
rema: Rema 8001 stereo einfache Abstimmung möglich?
Sebastian Göbel
22.Feb.06
  1 Hallo Radiofreunde,

bei meinem REMA 8001 ist leider der Empfangsbereich ziemlich verstellt, auf UKW um ca. 2,5 MHz. D.h. wenn ich 100MHz einstelle empfange ich in Wirklichkeit ca. 102,5MHz.

Auch ist mir aufgefallen dass beim langsamen Durchstimmen eines Senders dieser am oberen und unteren Rande seines Empfangbereiches (so +- 0,3MHz) nochmal ein wenig lauter/unverzerrter wiedergegeben wird, ähnlich wie bei einem Stereoempfänger der auf mono schaltet. Das stört aber weniger, aber grenz die Ursache vielleicht ein.

Nach der verfügberen Abstimmanleitung und den im Forum gefundenen Tips zur Abstimmung kann ich wohl nicht vorgehen, da mir schonmal der Messsender fehlt.

Sieht jemand eine einfache Möglichkeit die Abstimmung per trial-and-error zu verschieben? Einfach den Zeiger zu verschieben reicht bei dieser Abweichung nicht mehr aus, er würde anstossen und den Empfangsbereich weiter verringern.
Henning Oelkers
23.Feb.06
  2 Hallo, Herr Göbel,

ein Abgleich des Empfangsbereiches, sofern die Empfangseigenschaften ansonsten gut sind, sollte ohne Messender möglich sein.

Dazu gehen Sie bitte wie folgt vor:
Sie benötigen ein weiteres Radio, möglichst mit digitaler Frequenzanzeige.
dort suchen Sie einen kräftigen Sender im Bereich ca 93 - 94 Mhz. (Beispiel 93,2 )

Die genaue Frequenz dieses Senders markieren Sie bitte auf der Skalenscheibe. ( also 93,2 )

Dann stellen Sie diesen Sender ein ( Skalenzeiger dürfte dann etwa bei 95,5 stehen )

jetzt stellen Sie Trimmer Nr. 30 ( UKW Teil, siehe Abgleichplan ) Stück für Stück in kleinen Schritten, und stellen jeweils mit dem senderknopf nach. der Skalenzeiger sollte sich in Richtung Markierung bewegen. Wenn alles gut geht, sollten Sie bis zur Markierung kommen.

Danach muss geprüft werden, ob das Gerät auch schwache Sender gut empfängt. Wenn nicht, muss Trimmer Pos 31 auf maximalen Ausschlag am magischen Band eingestellt werden.


Bitte melden sie hier, ob Sie Erfolg mit dieser Methode hatten.  Falls nicht, müssen weitere Untersuchungen angestellt werden.

Viel erfolg.

Henning Oelkers

Bitte achten Sie auf Ihre Sicherheit!!
Sebastian Göbel
25.Feb.06
  3 Hallo Herr Oelkers,

ich habe Ihren Ratschlag gleich mal in die Tat umgesetzt.
Jetzt stimmt die Skala wieder. Zwar bin ich nur bis ca. 1MHz an die angezeigte Frequenz herangekommen, wenn ich am Trimmer weiterdrehe wird der Abstand wieder größer. Aber diese Abweichung konnte ich dann durch Verschieben des Zeigers korregieren.

Vielen Dank für Ihren Ratschlag und beste Grüße,
Sebastian Göbel
 
Hits: 2345     Replies: 1
rema: Abgleichplan aus Werkstattbuch gesucht !
Jens Dehne
22.Feb.05
  1 Hallo Radiofreunde,

nun suche ich den Abgleichplan aus den Werkstattunterlagen von Rema. Auch der Abgleichplan vom Modell 8000 wäre hilfreich, denn wohl HF-technisch identisch.

Vielen Dank schon mal im Voraus für die Mühen!

Schöne Grüße
Jens Dehne
Wolfgang Eckardt
22.Feb.05
  2 Guten Abend Herr Dehne,

habe Abgleichplan und 2xAnweisungen beim Modell hoch geladen.
Wünsche viel Erfolg.

Wolfgang Eckardt
 
Hits: 3866     Replies: 2
rema: Rema Stereo 8001;suche Hilfe
Bernd Freytag
06.Jun.04
  1 Suche dringend Hilfe.
Habe auf dem Sperrmüll einen Rema Stereo 8001 gefunden.Leider fehlte bei diesem Gerät die Rückwand und alle Röhren.
Meine Frage ,hat jemand eine Kopie der Rückwand auf der die Röhrenbestückung auf dem Chassis ersichtlich ist ?

Gruß Bernd
Alard Roose
06.Jun.04
  2

Hallo,

http://www.radiomuseum.org/dsp_modell.cfm?model_id=70889

Habe bei auch einen website in Holland einen suche gestartet.

Alard.

 

 

Bernd Freytag
06.Jun.04
  3 Hallo Alard,

danke für den Tipp.
Habe mir die Arbeit gemacht, und an Hand vom Schaltplan die Röhrenbestückung auf dem Chassis festgelegt.Ist zwar etwas aufwendig,aber man weiß ja sonst nicht was man machen soll ( hi ).

Gruß Bernd
 
REMA, Fabrik für: 8001 Stereo
End of forum contributions about this model

  
rmXorg