Tefifon T 541 Ch= T5623

Tefi-Apparatebau; Porz bei Köln

  • Year
  • 1955/1956
  • Category
  • Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
  • Radiomuseum.org ID
  • 17259

Click on the schematic thumbnail to request the schematic as a free document.

 Technical Specifications

  • Number of Tubes
  • 8
  • Main principle
  • Superheterodyne (common)
  • Tuned circuits
  • 8 AM circuit(s)     11 FM circuit(s)
  • Wave bands
  • Broadcast, Long Wave and FM or UHF.
  • Details
  • Other Recorder/Player
  • Power type and voltage
  • Alternating Current supply (AC) / 110; 125; 220; 240 Volt
  • Loudspeaker
  • 4 Loudspeakers
  • Material
  • Wooden case
  • from Radiomuseum.org
  • Model: Tefifon T 541 Ch= T5623 - Tefi-Apparatebau; Porz bei
  • Shape
  • Tablemodel, Box - most often with Lid (NOT slant panel).
  • Dimensions (WHD)
  • 635 x 450 x 365 mm / 25 x 17.7 x 14.4 inch
  • Notes
  • Schallbandspieler HS19 eingebaut. Chassis Jentsch T5623. Siehe auch M541.
  • Net weight (2.2 lb = 1 kg)
  • 22.5 kg / 49 lb 9 oz (49.559 lb)
  • Price in first year of sale
  • 698.00 DM
  • External source of data
  • E. Erb 3-907007-36-0
  • Source of data
  • Radiokatalog Band 2, Ernst Erb
  • Literature/Schematics (1)
  • Herbert Jüttemann, das Tefifon
  • Picture reference
  • Das Gerät ist im Doppelband "Historische Radios" von Günther Abele abgebildet.

 Collections | Museums | Literature

Museums

The model Tefifon T 541 can be seen in the following museums.

 Forum

Forum contributions about this model: Tefi-Apparatebau;: Tefifon T 541 Ch= T5623

Threads: 2 | Posts: 2

Auf Wunsch des Administrators wiederhole ich meinen Beitrag zur Reparatur von statischen Hochtönern nochmals beim Gerät. Die Raparaturanleitung ist aber allgemein für alle statischen Hochtöner gültig:

_____________

Hallo,

ich habe bei meinem Tefifon schon mal einen statischen Hochtöner repariert:

- Die Hochtöner sind meistens mit Blechlaschen verschlossen -> vorsichtig aufbiegen, damit
  diese nicht abbrechen.
- Folien komplett entfernen
- aus dünner Plastikfolie (z.b. Gefrierbeutel) passendes Stück ausschneiden
- dünne Haushaltsalufolie ausschneiden, die etwas kleiner als die Plastikfolie ist (und der Kontaktanschluß überdeckt wird).
- Alufolie auf die Plastikfolie kleben
- wieder zusammenbauen, so, daß die Plastikfolie zwischen dem 2. Kontakt (Metallgitter) und
   der Alufolie ist.

Der Hochtöner funktionierte bei mir dann wieder. Leider sind diese statischen Hochtöner prinzipbedingt ziemlich leise. Ob der reparierte Hochtöner dieselbe Lautstärke wie ein neuwertiger erreicht kann ich nicht sagen. Immerhin liegt er im gleichen Lautstärkebereich wie die unreparierten desselben Geräts.

Noch ein Tip: Bei meinem Tefifon werden die Hochtöner bei schmaler Bandbreite mit abgeschalten. Die Hochtöner funktionieren nur auf "Breit".

Viel Glück und viele Sammlergrüße


Helmut Weigl

Helmut Weigl, 20.May.06

Weitere Posts (1) zu diesem Thema.

Hallo,

vor Kurzem habe ich ein Tefifon 5623 erworben. Das Schallbandsystem funktioniert. Der Radioteil nicht (MW/LW ganz schwach, FM gar nicht). Bei der ersten Sichtkontrolle stelle ich sichtbare Mängel fest:

1.
Unter dem Chasis fand ich eine lose Litze (braun, s.Foto), die an einem Ende am Chasis angelötet ist. Das andere Ende kann ich nicht zuordnen. Kann mir jemand sagen, wo das andere Ende der Litze hingehört?

2. Unmittelbar neben dem Chasisanschluß der Litze sitzt (saß) ein keramischer Rohrkondensator. Jetzt sind nur noch die Anschlußdrähte vorhanden. Es müßte sich um den in der zweiten Anlage (Ausschnitt Schaltplan) markierten Kondensator handeln. Leider kann man im Schaltplan die Bauteilewerte nicht lesen. Kann mir jemand den Wert dieses Kondensators mitteilen (oder hat jemand eine bessere Kopie des Schaltplanes - trotz mehrerer Versuche konnte ich leider kein besseres Exemplar als im Radiomuseum hinterlegt, auftreiben).


Weitere Frage: Die Röhren sind alle mit Klebeband gesichert. Ist das Original?

Viele Grüße

Helmut Weigl

________________________

2.7.2005:

Hallo nochmal,

herzlichen Dank an diejenigen Mitglieder, die mir per email geantwortet haben. Zu meinen Fragen habe ich folgendes herausgefunden:

- das Lose Kabel ist mit der Abschirmung am Bodendeckel zu verbinden (Lötöse)
- der fehlende Kondensator hat eine Kapatizät von 2nF
- ein weiteres Mitglied schrieb mir, daß er ebenfalls die Klebebänder hat. Anscheinend sind bei einigen Geräten tatsächlich werkseitig die Klebebänder an den Röhren angebracht worden.

Übrigens mein UKW-Teil spielt wieder. Grund: Bandfilter der ZF total verstimmt (ich hatte 3 Maxima) und FM-Teil ebefalls total verstimmt (Empfangsbereich anstelle 100 MHz bei 110 MHz, bei tieferen Frequenzen schwang der Oszillator nicht).

Den AM-Teil mußte ich ebenfalls etwas nachstimmen.

Inzwischen ist eine weitere Frage aufgetaucht:

Mein Gerät hat keine eingebaute UKW-Dipol-Antenne.

Ein anderes Mitglied berichtete mir, daß sein Gerät ein UKW-Dipol hat.

Habt Ihr ein einbebautes Dipol?

Viele Grüße

Helmut Weigl

Attachments

Helmut Weigl, 05.Jun.05

Weitere Posts (1) zu diesem Thema.