• Year
  • 1973–1976
  • Category
  • Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
  • Radiomuseum.org ID
  • 29234
    • alternative name: Grundig Portugal || Grundig USA / Lextronix

Click on the schematic thumbnail to request the schematic as a free document.

 Technical Specifications

  • Number of Transistors
  • 27
  • Main principle
  • Superhet, double/triple conversion; ZF/IF 2000/460//10700 kHz
  • Tuned circuits
  • 13 FM circuit(s)
  • Wave bands
  • Broadcast, Long Wave, more than 2 x SW plus FM or UHF.
  • Power type and voltage
  • Line / Batteries (any type) / 110-127; 220-240; (6 × 1,5) Volt
  • Loudspeaker
  • 2 Loudspeakers
  • Power out
  • 2.5 W (unknown quality)
  • Material
  • Plastics (no bakelite or catalin)
  • from Radiomuseum.org
  • Model: Satellit 2000 - Grundig Radio-Vertrieb, RVF,
  • Shape
  • Portable set > 8 inch (also usable without mains)
  • Dimensions (WHD)
  • 460 x 270 x 120 mm / 18.1 x 10.6 x 4.7 inch
  • Notes
  • 3 Ausführungen:
    schwarz/metall
    schwarz/nußbaumfarben
    schwarz/anthrazit
    18 Kurzwellenbereiche, erweiterter LW-Bereich bis 420 kHz
    Anschluß für den SSB-Zusatz 2000
    Stromversorgung auch mit Dryfit-PC-Akku oder externer Speisespannung 9-16 V=.

    Bei der Benelux - Ausführung beträgt die zweite Zwischenfrequenz  452 KHz anstatt 460 KHz.

  • Net weight (2.2 lb = 1 kg)
  • 6.9 kg / 15 lb 3.2 oz (15.198 lb)
  • External source of data
  • Erb
  • Literature/Schematics (1)
  • -- Original-techn. papers.
  • Literature/Schematics (3)
  • Funk-Technik (FT) (2/1974, S. 55 - 58, 3/1974, S. 93, 94 / Beschreibung, Daten, Teilschema)

 Collections | Museums | Literature

 Forum

Forum contributions about this model: Grundig Radio-: Satellit 2000

Threads: 4 | Posts: 6

Zuerst müssen alle 9 Knöpfe ( vorne ) ,  die oberen Tasten und die Umschaltrolle für die KW - Bereiche     ( " SW 3 - 10 " ) entfernt werden.

Dann muß man den Deckel des Batteriefachs abziehen und   alle 7 Schrauben der , Rückwand  lösen.

Wichtig ist auch noch: Die Antenne muß ebenfalls entfernt werden.

Anschließend muß man noch die 3 Schrauben  ( ganz unten ) lösen, die das Chassis mit dem Gehäuse verbinden.

Ottmar Lauth, 28.Aug.18

Weitere Posts (1) zu diesem Thema.

Hallo zusammen,

wenn man mal so einen Weltempfänger aus dem Hause Grundig sein eigen nennen konnte, kommt man nicht mehr davon los. Mal ganz abgesehen von den Empfangsqualitäten (er ist von allem Geräten der empfindlichste, besonders auf den AM-Bereichen, verweist jeden digitalen "Neukram" auf seinen Platz), ist natürlich der Klang ein besonderes Merkmal dieser Geräte. Allerdings haben nach Aussage meines im Januar diesen Jahres verstorbenen Freundes alle Geräte aus dieser Zeit das Problem, daß die Sicke weich wird und die Systeme dadurch stark zum verzerren neigen.

Ich habe einige Versuche gemacht, um dieses Problem in den Griff zu bekommen. Als bisher beste Lösung erwies sich, die Sicke mit Plastikspray einzustreichen. Dazu nehme ich ein kleines Gefäß, in das ich etwas Plastikspray gebe, um es dann mit einem Pinsel auf die Sicke zu bringen; auch die Membran wird auf ca. 2mm Breite mit eingestrichen. Danach sollte das Spay gut durchtrocknen können, ich lasse den Lautsprecher dazu mind. 48 Stunden ruhen. Nach dieser Prozedur klingen die Lautsprecher wieder normal, soweit ich das sagen kann, sie zerren nicht mehr; im originalen Zustand konnte ich sie ja nicht hören. Auch der Lautsprecher meines Satellit 2000 mußte ausgetauscht werden, allerdings habe ich ihn noch nicht behalndelt, da er offensichtlich eine schon veränderte Sicke hat; hier wurde bereits ein Mittel aufgetragen, daß diesem Effekt entgegenwirken sollte, was aber offensichtlich nicht gut funktioniert hat. Es ist weich und schwarz glänzend, weiß jemand, was genau das ist? Es müßte ursprünglich wohl von der Konsistenz deutlich fester gewesen sein, würde ich vermuten.

Vielleicht hat aber jemand noch eine bessere Idee, wie man dieses Problem in den Griff bekommt? Oder gibt es sogar Ersatz für die Lautsprecher?

Und noch etwas ist mir bei meinem Satellit aufgefallen: Es scheint, das mit der Zeit der Kunststoff des Gehäuses etwas nachgibt, sodaß der Chassisrahmen nach unten absackt. Das führt dazu, daß der Antennentrimmer in seiner Öffnung aufsetzt und sich nicht mehr, oder nur schwer betätigen läßt. Abhilfe: Rückwand abnehmen, Gerät auf den Kopf stellen, die unteren  3 Schrauben lösen, Rahmen nach oben drücken, Schrauben wieder festziehen, fertig. Ggfs. kann man unter den Rahmen etwas unterlegen, damit er auf dem Gehäuseboden aufsitzen kann.

Mit freundlichem Sammlergruß!

Michael Schott

Michael Schott, 19.Jul.14

Weitere Posts (3) zu diesem Thema.

Auch bei meinem Gerät hängen Tasten beim Erwerb. Die Konstruktion des Herstellers belastet den Kunststoffrand, der die Rückführ-Federn des Tastensatzes hält, über Gebühr, da es oberhalb des Rings keinen Kunststoffteil gibt, der beim Schalten Gegendruck ausübt. Der Rand bricht, die Taste hängt, das Gerät funktioniert nicht mehr. Es ist nur der Rand, der wiederhergestellt werden muss, nichts weiter... Bei meinem Gerät habe ich das mit kleinen Metallplättchen gemacht, die zwischen Feder und beschädigten Ring eingefügt sind, und nachher habe ich das ganze mit Zweikomponentenkleber verfestigt. 

Bruce Cohen, 15.Apr.12

Weitere Posts (1) zu diesem Thema.

Werte Mitglieder!

Von einem Bekannten bekam ich diesen Apparat. Die Bereichstasten ließen sich nicht mehr richtig schalten, jemand hatte einen zusätzlichen Netzschalter eingebaut und er roch stark nach Rauch, aber wenn man die jeweilige Taste gedrückt hielt, spielte er.

Ich entschied mich dafür, das Gehäuse mit Wasser und Spülmittel zu waschen. Dazu musste auch der Lautsprecher ausgebaut werden. Leider war er stark am Gehäuse angeklebt, dass ich die Membran beim Ahnehmen zerstörte (ein grosses Stück abgerissen). Über ein Inserat hier im RM bekam ich von Herrn Geert Schulte einen Ersatz. Vielen Dank dafür!

Den zusätzlichen Netzschalter entfernte ich.

Bei zwei Bereichstasten waren die "Federteller" abgebrochen, dass die Federn nicht mehr genug Druck ausübten, deshalb funktionierte die Bereichsumschaltung nicht mehr,

Da bei diesem Modell keine Kappen auf die Tasten gesteckt sind, habe ich jeweils eine passende Schraubenmutter aufgedreht. Siehe Foto:

 

Es mag etwas überdimensioniert sein, aber es funktioniert und die Tasten rasten wieder einwandfrei ein.

Damit ist der Apparat wieder in Ordnung.

Liebe Grüsse von Erich

 

Erich Dorninger, 19.Jun.11

Weitere Posts (1) zu diesem Thema.