radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Wildbad 100

Wildbad 100; SABA; Villingen (ID = 21775) Radio
 
Wildbad 100; SABA; Villingen (ID = 21776) Radio
 
Wildbad 100; SABA; Villingen (ID = 685900) Radio
 
Wildbad 100; SABA; Villingen (ID = 685892) Radio
 
Wildbad 100; SABA; Villingen (ID = 685896) Radio
 
Wildbad 100; SABA; Villingen (ID = 685897) Radio
 
Wildbad 100; SABA; Villingen (ID = 31048) Radio
 
Wildbad 100; SABA; Villingen (ID = 685893) Radio
 
Wildbad 100; SABA; Villingen (ID = 685891) Radio
 
Wildbad 100; SABA; Villingen (ID = 685895) Radio
Wildbad 100; SABA; Villingen (ID = 2158613) Radio Wildbad 100; SABA; Villingen (ID = 1077308) Radio
Wildbad 100; SABA; Villingen (ID = 106446) Radio Wildbad 100; SABA; Villingen (ID = 577606) Radio
Wildbad 100; SABA; Villingen (ID = 667478) Radio Wildbad 100; SABA; Villingen (ID = 55717) Radio
Wildbad 100; SABA; Villingen (ID = 47841) Radio Wildbad 100; SABA; Villingen (ID = 105052) Radio
Wildbad 100; SABA; Villingen (ID = 105048) Radio Wildbad 100; SABA; Villingen (ID = 55716) Radio
Use red slider bar for more.
Wildbad 100; SABA; Villingen (ID = 2158613) Radio
SABA; Villingen: Wildbad 100 [Radio] ID = 2158613 1400x1024
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model Wildbad 100, SABA; Villingen
 
Country:  Germany
Manufacturer / Brand:  SABA; Villingen
Brand
 
Schwer & Söhne, GmbH
Year: 1959/1960 Category: Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
Valves / Tubes 6: ECC85 ECH81 EF89 EABC80 EM84 EL84
Semiconductors (the count is only for transistors) E250C85
Main principle Super-Heterodyne (Super in general); ZF/IF 460/6750 kHz; 2 AF stage(s)
Tuned circuits 7 AM circuit(s)     10 FM circuit(s)
Wave bands Broadcast, Long Wave, Short Wave plus FM or UHF.
Details
Power type and voltage Alternating Current supply (AC) / 110, 125, 150, 220 Volt
Loudspeaker 4 Loudspeakers
Power out 4 W (unknown quality)
from Radiomuseum.org Model: Wildbad 100 - SABA; Villingen
Material Wooden case
Shape Tablemodel with Push Buttons.
Dimensions (WHD) 590 x 375 x 255 mm / 23.2 x 14.8 x 10 inch
Notes

durch Drücken der "Phono-Stereo" Taste verwandelt sich der Radio in eine passive Lautsprecherbox (für einen Stereo-Kanal), zum Anschluß an einen Stereo-Verstärker wie z.B. Saba STV 100.

Hierzu wird die Anodenspannung vor dem Gleichrichter abgeschaltet, die Lautsprecher sekundärseitig vom Ausgangsübertrager getrennt sowie die Beleuchtungslampe "Stereo" eingeschaltet. Der Verstärker wird an den Aussenlautsprecher-Buchsen angeschlossen.

Net weight (2.2 lb = 1 kg) 12 kg / 26 lb 6.9 oz (26.432 lb)
Price in first year of sale 379.00 DM
Collectors' prices  
External source of data Erb
Source of data HdB d.Rdf-& Ferns-GrH 1959/60


All listed radios etc. from SABA; Villingen
Here you find 1556 models, 1417 with images and 1041 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.




 


Forum contributions about this model
SABA; Villingen: Wildbad 100
Threads: 2 | Posts: 4
Hits: 4126     Replies: 2
saba: SABA UKW-Technik, Reparatur einer UKW-Box
Hans M. Knoll
25.May.08
  1
Reparatur einer UKW-Box wie sie in den SABA Wildbad der Type 11,12 und 100 zu finden ist.          Hans M. Knoll
 
In Zusammenarbeit mit der „ Fördergesellschaft Rundfunk- und Tonbandmuseum Köln e.V.“, und dort mit unserem Mitglied Herrn Franz Born, sollte zu einem Fehler in der UKW-Box   (ECC85) via Mail Empfehlungen zur Reparatur gegeben werden.
Befund: Der Oszillator war ohne Funktion (schwingt nicht)
 
DC-Messungen und eine optische Kontrolle aller Bauteile und der Umgebung, wie Fassung der ECC85, Variometer, Trimmer, brachten aber keinen Fortschritt. Das die Roehre auch einbezogen war, erwaehne ich nur zur Vorsicht. Es wurde beschlossen: ohne groesseren Eingriff ist kein Ergebnis zu erzielen. Das Teil wurde mir mit Post zugestellt. 
 
Eine erste Kontrolle, bestaetigte auch bei mir das vorher Gesagte. Oszillator ohne Funktion, optisch alles i. O. auch keine Spuren von nicht rueckstandsfreien Reinigungsmitteln. (Kontakt 60 oder aehnl. Warum das? In einem UKW Tuner oder TV- Tuner, sollte man nur Spray „TUNER 600“ und vergleichbares verwendet werden. Die Rueckstande anderer Mittel, zerstoeren die Oberflaechen dahingehend, dass die Daempfung bei HF oberhalb 10 Mhz schnell zunimmt und auch nicht mehr durch „Auswaschen“ reduziert werden kann. UHF-Tuner sind da mit Sicherheit tot. Der Beweis ist ja, dass deshalb der „TUNER 600“ Spray geschaffen wurde. 
 
Meine Vermutung aus Erfahrung ging eben dahin, es muss die Daempfung zugenommen haben, nur wo? Oft sind die Abgleichtrimmer oder die Drehko-Schleifkontakte schuld weil ohne Federspannung oder durch Oxidation wurde der Serienwiderstand der Kapazitaet derart hoch, dass die Rueckkopplung diesen Verlust nicht mehr ausgleichen kann. Bei Saba sind bei UKW nur in wenigen Modellen Drehkos eingebaut. Auch hier nicht.
In letzter Zeit sind bei mir damit ein GRUNDIG Hifi-Tuner (MT200) mit einem Stemag Keramiktrimmer und ein zweiter (T35) mit einem Alps Trimmer siehe Photos, 
aus meinem Familienverbund ausgefallen. Beide von 1979 und 1983. Beide Trimmer hatten in der Masseleitung eine Verlustwiderstand, der aber nicht mit einem DC- Ohmmeter gefunden werden kann. Der untere Belag (fest) kann nicht angemessen werden. Es aendert sich das Produkt aus C und R und damit die Guete der Kapazitaet und daher auch die Guete des Schwingkreises. Die ist bekanntlich 1/w* C zu R. 
Mit dieser Vorgabe ging ich das Problem an.
Was macht man um das zu Testen? Wie bei einem Audion, die Rueckkopplung erhoehen.
Im SABA macht das C112 (22 pF) Ein provisorisch parallel gelegter 22 pF hatte sofort zur Folge, dass der Oszillator anschwang.   Sowohl in Koeln als bei mit gab es keinen Beleg, dass Keramik-Kondensatoren dieser Qualitaet wie hier verwendet zu Ausfaellen gefuehrt haetten.
 
Ich habe daher die Einheit Variometerspule mit Trimmer der Oszillatorstufe ausgebaut und extern eine Messanordnung aufgebaut um die Kreisdaempfung zu bestimmen.
Hier der Handzettel mit dem Messaufbau und einigen Werten. Nur zum besseren Verstaendniss
Das Ergebnis war so, die zwei sind es nicht. Haette ich mich etwas klueger angestellt, haette ich nur den 22 pF geprueft waere es schneller gegangen. Nur ich war halt nicht so schlau.
Ich habe alle Kondensatoren der Oszillatorstufe ausgeloetet und einzeln ueber ein Vorschalt- C in den 100Mhz Schwingkreis gelegt. An dem lag ein lose angekoppelter HF-Generator mit digitaler Anzeige und ein HF-Millivoltmeter. Zugegeben, ein Aufwand den nicht jeder treiben kann. Eben deshalb gibt es diese Zeilen, um das zu umgehen.
 
Die Messungen ergaben: alle Cs bis auf den 22 pF sind in Ordnung. Der zeigte „keine Kapazitaet“ Eine Nachpruefung mit den R&S C- Messgeraet KRU, ergab auch NULL Kapazitaet.
Der Rest war nun vorgegeben. Die Cs und eine neuer 22pF wurden wieder eingebaut, die Box abgeglichen und gemessen, alles war ohne Befund. Ab nach Koeln.
 
Hier etwas zurueck,  noch die original Schaltung und eine Skizze aus der Arbeit heraus mit dem Aufbau..
Schlusswort : es haette auch einfacher gehen koennen. Aber jeder Fehler wo er auch steckt, haette sich hier zeigen muessen. Das ist derVorteil der aber hier nicht zu Tragen kam ;-)
   
Mit der Messung lassen sich Kapazitaet und Guete der Teile (Spule, Trimmer und Kerkos) bestimmen. Stoerende Drahtlaengen und Uebergangswiderstaende
Sind eliminiert , weil alles kurz eingeloetet ist..
 
   
Als Anlage, zwei Bilder der UKW-BOX  geschlossen und eine Seite geoeffnet
 
Hans M. Knoll 25.05.2008

Attachments

Hans M. Knoll
26.May.08
  2

Herr Born hat noch keinen Status als Redakteur, er hat mir seine Meinung zu dem Vorgang als Mail und der Zustimmung der Veroeffentlichung hier zukommen lassen.

Als Echo eines Fachmanns ist das ebenso hilfreich wie der Urtext.


Hallo Herr Knoll,
Ich möchte mich auch auf diesem Weg noch einmal, für Ihre große Mühe bei der Aufspürung des Fehlers bei der Saba UKW-Box, bedanken.
Das gleiche gilt für den ausführlichen Bericht hierüber im Forum des RM-Org.
Die von Ihnen geleisteten Arbeiten bringen gleich mehrfachen Nutzen mit sich:
Sie ermöglicht zunächst einmal die Wiederherstellung des Verlorengeglaubten Saba Wildbad 125.
Darüber hinaus wird sie, in weiteren ähnlich schwierigen Fällen, sicherlich Hilfestellung bei Reparaturen geben.
Ich persönlich habe jedenfalls noch eine Menge dazugelernt.
Insbesondere werde ich künftig einen Kapazitätsverlust bei einem Keramikkondenrator nicht mehr ausschließen,
auch wenn ihm äußerlich nichts anzusehen ist.
Des Weiteren ist mir erneut klar geworden welche Ergebnisse durch RM-Org zu Stande kommen können,
wenn von den Mitgliedern Geben und Nehmen richtig verstanden wird.
 
In der Hoffnung sich bei Gelegenheit auch mal nützlich machen zu können, verbleibt
mit freundlichen Grüßen
Franz Born
Posting H.M.K.
Dietrich Grötzer
26.May.08
  3

Kapazitätsverlust von keramischen Rohrkondensatoren (dies gilt auch für Keramiktrimmer) aus den 50ziger u. 60ziger Jahren ist gar nicht so selten, vorwiegend wenn die Schutzlackierung beschädigt ist.

Die aufgebrachte dünne Silberschicht wird durch Umwelteinflüsse, insbesondere Schwefelverbindungen, zerstört.

MfG D. Grötzer

 
Hits: 2489     Replies: 0
saba: 100; Wildbad
Stefan Kälin
04.May.08
  1

Sehr geschätzte Sammlerkollegen

In einem schweizer Internet Auktionshaus entdeckte ich,dass ein Wildbad 100 angeboten wird.Der Startpreis von 99 sFr erscheint mir zwar etwas hoch,aber darum soll es hier nicht gehen.Vielmehr konnte ich noch erkennen,das rechts zwei Leuchtfensterchen sind,nämlich Sprache/Musik (Irrtum vorbehalten) und dasselbe nochmals links für Stereo/Mono.Beim Angebot im Internet war auch noch ein Bild dabei,bei welchem man die Röhrenbestückung ersehen kann.Als Endrohr verrichtet einzig und allein eine EL 84 ihren Dienst.Wie ist denn da Stereo möglich?Später,bei einem Rundfunkfachmann,der das entsprechende Schema hat,wurde dieses dann mal genau angeschaut.Bei der 3-Pol DIN Buchse für einen Plattenspieler,ist eindeutig ersichtlich,dass die beiden Kanäle zusammengeschaltet sind.Beim Tonbandgeräteanschluss handelt es sich ebenfalls um eine 3-Pol Buchse,an Stereo ist hier schon gar nicht zu denken.Weiter stellten wir fest,dass die Stereo-Phonotaste u.a die eingebauten Lautsprecher,mitsamt den Hochtönern,komplett abschschaltet.Zudem wird damit auch gleich die Aussenlautsprecherbuchse stillgelegt und wenn ich mich jetzt nicht irre,wird auch noch was bei der Anodenspannung geschaltet.Was hat sich SABA dabei nur gedacht und wie wurde die zweite Phonotaste dem Kunden erklärt,wenn absolut keine speziellen Anschlussmöglichkeiten bestehen?Beim Meersburg 100 ist es übrigens ähnlich und es würde mich nicht wundern,wenn auch noch andere Apparate aus der 100er Serie gleich gestrickt wären.War da etwa eine ungezüglete Stereo-Euphorie dran Schuld?Vielleicht kann jemand aus  einer entsprechenden Bedienungsanleitung zitieren?

 

Mir freundlichen Grüssen

Stefan Kälin

 
SABA; Villingen: Wildbad 100
End of forum contributions about this model

  
rmXorg