radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

4040W/3D 2 Ausgangstrafos

4040W/3D; Grundig Radio- (ID = 169845) Radio
 
4040W/3D; Grundig Radio- (ID = 169846) Radio
 
4040W/3D; Grundig Radio- (ID = 169847) Radio
 
4040W/3D; Grundig Radio- (ID = 169848) Radio
 
4040W/3D; Grundig Radio- (ID = 169850) Radio
 
4040W/3D; Grundig Radio- (ID = 81244) Radio
 
4040W/3D; Grundig Radio- (ID = 81245) Radio
 
4040W/3D; Grundig Radio- (ID = 81246) Radio
 
4040W/3D; Grundig Radio- (ID = 81248) Radio
 
4040W/3D; Grundig Radio- (ID = 12454) Radio
4040W/3D; Grundig Radio- (ID = 2068542) Radio 4040W/3D; Grundig Radio- (ID = 48333) Radio
4040W/3D; Grundig Radio- (ID = 301540) Radio 4040W/3D; Grundig Radio- (ID = 402239) Radio
4040W/3D; Grundig Radio- (ID = 301542) Radio 4040W/3D; Grundig Radio- (ID = 115398) Radio
4040W/3D; Grundig Radio- (ID = 301538) Radio 4040W/3D; Grundig Radio- (ID = 163274) Radio
4040W/3D; Grundig Radio- (ID = 402237) Radio 4040W/3D; Grundig Radio- (ID = 402238) Radio
Use red slider bar for more.
4040W/3D; Grundig Radio- (ID = 2068542) Radio
Grundig Radio-: 4040W/3D [Radio] ID = 2068542 1400x916
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model 4040W/3D 2 Ausgangstrafos, Grundig (Radio-Vertrieb, RVF, Radiowerke)
 
Country:  Germany
Manufacturer / Brand:  Grundig (Radio-Vertrieb, RVF, Radiowerke)
alternative name
 
Grundig Portugal || Grundig USA / Lextronix
Year: 1954 Category: Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
Valves / Tubes 8: ECC85 EF89 EF89 ECC82 EM85 EBF80 EABC80 EL12
Semiconductors (the count is only for transistors) B250C140
Main principle Superhet with RF-stage; ZF/IF 468/10700 kHz; 2 AF stage(s)
Tuned circuits 11 AM circuit(s)     11 FM circuit(s)
Wave bands Wave Bands given in the notes.
Details
Power type and voltage Alternating Current supply (AC) / 110; 125; 160; 220 Volt
Loudspeaker 4 Loudspeakers
Power out 8 W (unknown quality)
from Radiomuseum.org Model: 4040W/3D [2 Ausgangstrafos] - Grundig Radio-Vertrieb, RVF,
Material Wooden case
Shape Tablemodel with Push Buttons.
Dimensions (WHD) 705 x 445 x 316 mm / 27.8 x 17.5 x 12.4 inch
Notes

Erste Variante des Grundig 4040W/3D, besitzt 2 Ausgangsübertrager. Geringfügige Schaltungsänderungen innerhalb dieser Variante, siehe Schaltbilder.

Der Nachfolger 4040W/3D besitzt nur 1 Ausgangsübertrager und modifizierten NF-Teil.
Bereiche: LW, 2× MW, KW und 2× UKW. 6 Stationstasten. Motorabstimmung.
Es gibt offensichtlich zweierlei Maßangaben: laut Katalog (B x H) 625 x 427 mm, während reale Geräte 705 x 445 mm aufweisen. (Letzteres entspricht übrigens auch den Maßen des 5040W/3D).

Frühe Geräte haben noch keinen Schalter (Hebel am Abstimmknopf) zur Deaktivierung der Motorabstimmung. Der Schalter konnte nachgerüstet werden.

First version of the 4040W/3D, has two output transformers. Slight circuitry modifications, see schematics. Second version of the 4040W/3D has only one output transformer and redesigned audio section.
Frequency ranges: LW, BC1, BC2, SW, FM1, FM2. 6 Stations (one per pushbutton) storable. Motor-tuning.
There are different size figures: from the catalog (w x h) 625 x 427 mm, while taken from existing models it is 705 x 445 mm. (This would also match the figures for the 5040W/3D).

Early executions don't have the lever switch near to the tuning knob to de-activate the motor tuning. The switch could has been retrofitted.

Net weight (2.2 lb = 1 kg) 18.5 kg / 40 lb 12 oz (40.749 lb)
Price in first year of sale 495.00 DM
Source of data Rundfunk- und Fernseh-Katalog 1954/55 / Radiokatalog Band 1, Ernst Erb
Literature/Schematics (1) -- Original-techn. papers.


All listed radios etc. from Grundig (Radio-Vertrieb, RVF, Radiowerke)
Here you find 6051 models, 5260 with images and 4077 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.



Collection of a member from D
Collection of a member from D
Collection of a member from D

 


Forum contributions about this model
Grundig Radio-: 4040W/3D
Threads: 10 | Posts: 39
Hits: 2358     Replies: 6
grundig: 4040W/3D;
Udo Held
03.Apr.15
  1

Hallo,

ich habe ein Grundig 4040W 3D erworben. Das Gerät ist bis auf UKW wieder spielbereit! Gibt es bei diesem Gerät bekannte Fehler für UKW?

Herzlichst

Udo Held

Andreas Peukert
04.Apr.15
  2

Hallo Herr Held,

ich würde gerne versuchen, Ihnen hier etwas weiter zu helfen. Man muss sich bei einem Ausfall des UKW-Empfanges zunächst mit dem UKW-Tuner befassen. Um das nicht alles aufzuzählen möchte ich Sie zunächst bitten unter search eine Ausführung des werten Kollegen Hans Knoll zu lesen "Der Oszillator im Rundfunkempfänger" Hier können Sie grundlegende Erörterungen über grobe Prüfungen des UKW-Teils lesen. Wenn der UKW-Oszillator ausgefallen sein sollte, bekommen Sie natürlich keinen Empfang auf UKW. Haben Sie versucht, die ECC 85 probeweise zu ersetzen? Gerne erwarten wir hier weitere Rückmeldungen.

Viele Grüße

Andreas Peukert

Udo Held
04.Apr.15
  3

Hallo Herr Peukert,

vielen Dank für Ihre Information. Ja die ECC85 habe ich schon gegen eine neue Röhre ersetzt, doch ohne Erfolg! Wenn sie mir freundlicherweise den Link von Herrn Knoll schicken würden, werde ich zunächst den Anleitungen von Herrn Knoll folgen und mich gegebenenfalls wieder melden.

Vielen Dank und herzliche Grüße

Udo Held

Hans M. Knoll
04.Apr.15
  4

Hallo.

Herr Peukert ist stets so hilfsbereit, meine Texte zu benennen,was mir oft als Oberlehrerhaft  vorgeworfen wird wenn ich es mache."Man wisse das doch schon" 

Hier nun zwei Texte  Link 1 und Link 2

Bitte den Nachtrag im Link 2 vom 04.04 2015 beachten.

Als Urheber des Testes,  will ich das Original von 2005 nicht abändern.  

Gruss Knoll

Attachments

Andreas Peukert
04.Apr.15
  5

Hallo Herr Knoll,

den Schuh mit dem Begriff oberlehrerhaft ziehen Sie sich bitte nicht an. Viele Kollegen, mich nicht ausgenommen, bauen ihr Wissen nach Ihren geschätzten Ausführungen immer weiter aus. Ich kann mich dafür immer nur bei Ihnen bedanken. Wenn es einige Leute gibt, die das als oberlehrerhaft verpönen, wollen die sich nicht helfen lassen. Ich werde natürlich weiterhin auf Ihre Darlegungen verweisen. Nun hier haben Sie es gleich übernommen. Danke dafür!

Viele Grüße

Andreas Peukert

Udo Held
27.Apr.15
  6

Hallo Herr Peukert,

vielen Dank für die freundlichen Hinweise. Ich habe das Gerät zur Seite gestellt, bis ich wieder Zeit dafür finde!

Viele Grüße

Udo Held

Andreas Peukert
27.Apr.15
  7

Hallo Herr Held,

ja, es wird keiner getrieben. Wenn Sie weiter machen, lassen Sie es uns einfach wissen.

Viele Grüße

Andreas Peukert

 
Hits: 2285     Replies: 1
grundig: 4040W/3D ;
Koen Louage
07.Aug.11
  1

Hallo,

I own this radio for a while, the sound is perfect. However, I don't know how the automatic motor works: can anyone help me with information?

Thanks a lot.

Koen Louage belgium.

Henning Oelkers
07.Aug.11
  2

dear Mr. Louage,

Grundig has used a Kind of mechanical Memory. This consists of a Shaft, and several Disks mounted onto that shaft in a way, that they are moveable by some force, but do not move by themselves.

Each Pushbutton ( U1, U2, SW1 ..... ) is engaged to one of of an Array of flaps. These Flaps have two metal Contacts on the underside, and whenever a Pushbutton is depressed, the corresponding Flap can fall down, and will hit the corresponding disk. Depending of the last used "tuned Position" for this Pushbotton, in respect to the current position on the dial, one or the other contact of the flap will make contact, causing to drive the motor right or left.

As soon, as the Motor is started, the Motor shaft moves, and the Motor Pulley gets in contact with the mechanism to drive the tuning system. The Memory Disk on the shaft stays on its position, while threads on one end of the move the Shaft axial in addition to the rotation. At one point the Flap will fall down into a cutout on the Disk, causing the contacts to interrupt Motor Current and ths causes the System to stop.

Very important for the correct function of this system is the correct friction of the disks on the shaft.

As the System is open, dust and dirt together with old grease will be a major Problem.

on my Grundig 5040W3D i removed the complete mechanical block from the Radio, disassembeled everything, cleaned and lubricated and reassembeled again.

Hope this helps,

best Regards,

Henning Oelkers

 

 
Hits: 2790     Replies: 1
grundig: 4040W/3D (4040 W/3 D); Begrenzer aus GTI 1955/2
Heribert Jung
21.Jun.09
  1

Bernhard Nagel
21.Jun.09
  2

Beim 4040W/3D mit einem Ausgangsübertrager ist diese R-C Kombination (C86; R49) bereits vorhanden, auch wenn diese Werte etwas von den in der TI empfohlenen Dimensionierungen abweichen. Man kann gut die spätere Ergänzung im Druck erkennen.

Auszug Schema Grundig 4040W/3D mit einem AÜ

 

Die Anweisung in den Grundig Technische Informationen 1955/2 bezieht sich deshalb auf die frühere Ausführung des 4040W/3D mit 2 Ausgangsübertragern.

Auszug Schema Grundig 4040W/3D mit zwei AÜ

Diese hat noch keine RC-Kombination für den Gitterkreis der letzten ZF-Stufe (EBF80).

Bitte den Beitrag dorthin verschieben.

Beitrag ist zum 4040W/3D  mit 2 Ausgangstrafos verschoben. Wolfgang Bauer

 
Hits: 2317     Replies: 0
grundig: 4040W/3D (4040 W/3 D);
Hans M. Knoll
26.Dec.07
  1

Link

Mit diesem link wird die existenz von zwei Versionen des 4040W 3D belegt.

 

Hans M. Knoll

 

 
Hits: 2246     Replies: 1
grundig: 4040W/3D (4040 W/3 D);
Uwe Müller
13.Nov.07
  1

Sehr geehrte Sammlerfreunde,

vor Kurzem ist ein Grundig 4040W3D aufgetaucht, dessen Schaltung sich ganz offenbar von der im RMorg unterscheidet. Konkret hat das Gerät nur einen Ausgangstrafo und auch die Anzapfung der Drossel im Schirmgitter der EL 12 fehlt.

Vielleicht handelt es sich um ein Vorseriengerät o.ä.

Meine Frage,(da Reparaturbedarf besteht): hat jemand auch noch ein Gerät mit diesen Besonderheiten im Besitz?

Würde mich über Kontakt+Erfahrungsaustausch sehr freuen!

Vielen Dank+herzliche Sammlergrüße!   Uwe Müller

 

Hans M. Knoll
13.Nov.07
  2

Inhalt zurueckgezogen.

Weil ohne Informationsgehalt fuer den Fragenden und hier auch kein Geraet dieser Form zur Verfuegung steht, was erwartet wird.

 

Die Frage ist damit wieder offen.

 

 

Knoll

 
Hits: 2235     Replies: 0
grundig: 4040W/3D (4040 W/3 D);
Stefan Kälin
31.Jul.07
  1

Hallo, geschätzte Sammlerkollegen

Habe mir einen Grundig 4040 vorgenommen.Leider musste ich zuerst feststellen,dass etwas mit dem Netzschalter nicht stimmt.Ob ev. eine WD40-Injektion hilft,werde ich demnächst ausprobieren.Sollte jedoch ein Ersatz unumgänglich sein,so würde es mich interessieren,was für ein Ersatzschalter empfohlen wird und wie der Aus-und Einbau am besten von statten geht.Der originale Schalter erinnert mich an einen Nachttischlampenschalter.Wer weiss mehr?

 

Vielen Dank & freundliche Grüsse

Stefan Kälin

 

 
Hits: 1925     Replies: 5
grundig: 4040W/3D ; Gehäusegröße, Abmessungen
Bernhard Nagel
12.Apr.07
  1 Kürzlich habe ich einen 4040W/3D bekommen, bei dem mir die Gehäusegröße auffiel. Nachmessen ergab exakt die Größe des Modells 5040W/3D, also 705mm breit und 445mm hoch. Gehäusestempel Dez. 1954.
Im VDRG Katalog 1954/55 ist aber 625mm und 427mm angegeben, beim Modell im rmorg ebenso. Druckfehler?

Immerhin ist das Chassis bereits 525mm breit, damit wäre es schwerlich in ein 8cm schmaleres Gehäuse einsetzbar gewesen.
Alle hier abgebildeten 4040W/3D sehen innen von den Proportionen gleich aus, genau wie mein Exemplar.
Frage: Gab es überhaupt die 625mm Version beim 4040W/3D? Wer ein solches Modell sein Eigen nennt, möge bitte mal nachmessen!

Meine Annahme: Alle 4040W/3D haben das gleiche Gehäuse wie der 5040W/3D. Einzigster äusserlicher Unterschied sind die fehlenden 2 KW- Bereichstasten. Das könnte m.E. der Grund für den Entfall des 4040er im kommenden Jahrgang 1955/56 gewesen sein! Beide Modelle waren sich doch zu ähnlich.

Grüße,
Bernhard Nagel
Franz-Josef Haffner
12.Apr.07
  2

hallo Herr Nagel,

ich habe jetzt 2 x nachgemessen. Mein 4040-3D ist 675mm breit und 450mm hoch und passt damit in überhaupt kein Schema.

Mal gespannt was andere so messen.

Gruß
Franz-Josef

Bernhard Nagel
12.Apr.07
  3
Guten Abend Herr Haffner,

haben Sie die Breite unten oder oben gemessen? Das Gehäuse wird nach oben hin ja schmäler...
Oben gemessen komme ich auf Ihre Angabe.

Grüße,
Bernhard Nagel
Franz-Josef Haffner
12.Apr.07
  4

Ich habe oben gemessen. Dann kann ich ja Ihre Angaben doch noch bestätigen. Das das Gehäuse oben schmaler ist war mir nicht aufgefallen.

Gruß
Franz-Josef

Götz Linss
12.Apr.07
  5

Hallo Freunde,

ich habe eben bei meinem 4040W/3D oben rund 678mm und unten 705mm Breite gemessen. Höhe mit (!) Füßen 448mm.

Grüße Götz Linß

Hilmer Grunert
12.Apr.07
  6

Hallo Herr Nagel,

ich bestätige Ihre Angabe von 705mm breit und 445mm hoch. Ich habe soeben bei meinem Gerät nachgemessen.

herzlichen Gruß

Hilmer Grunert

 
Hits: 8853     Replies: 12
grundig: 4040W/3D (4040 W/3 D); - Motor tuning activation
Robert Sarbell
04.Mar.07
  1

Dear colleagues,
and a special Thank you to Herr Knoll, and Thomas Günzel,  Andreas Steinmetz, Karl-Heinz Bradtmoller, and Thomas Albrecht ( for the expeditious translations). . .

I have greatly benefitted from the outstanding forum items related to the UKW tuners in the 1953 - 1955 Grundig 4040/5040/5050 series - and including the Musikschranks 7042 and 8042 versions.

However, I have been unable to identify the manner in which the "motor tuning" EIN- AUS function is performed on the model 4040W3D, compared to the 7 pre-set kontakts of the 5040W3D and the 5050W3D radios. . . . I have just finished "re-setting" MW1, MW2,  and the UKW preset "stops" on my 5040W3D and the motor performs exactly as described in the TI article.

There is presently on ebaY USA a model 4040W3D which appears to have the 5 pre-set kontakt levers; however, there appears to be NO visible control to turn the circuitry "on" or "off".

Additionally, the schematic for the model 4040W3D, from our RMorg database depicts the tuning motor with circuitry only for the windings to operate the motor in either direction.

From my translation of the Grundig 2/54 TI several years ago, I understood there were some models produced without the "ON-OFF" switch. There is discussion in the Technische Informationen to identify this "improvement".

I would appreciate a brief discussion of this item - when Herr Knoll has a few moments or if some other member has a functioning model 4040W3D.

I express my greatest appreciation to all members who have contributed to these topics; and to those gentlemen who have discussed the decorative trim on my 5040W3D.

NOTE: I did not see the model 4040W3D discussed in the Questions answered - but I feel certain the issues related more to the FM tuners circuitry rather than the motor tuning functions and service.
I realize the 4040W3D uses the EBF80 and EABC80 instead of the EAA91 and EF804 tubes

Respectfully,
Robert Sarbell

Hans M. Knoll
04.Mar.07
  2

Hello Robert old friend.

The Motor -Technic comes later,  and i give you my word, the Problem with "yes and no Automatic- Switch on/ off"  is also in our Programm.

The Dialoges of RF and IF can also use on Set 4040, the only change ist what you say, the EABC80 to EF804 and EAA91. That makes no big difference.

Regards  Hans

Robert Sarbell
04.Mar.07
  3 Greetings Hans,

The motor tuning is most enjoyable after I learned the correct procedures.

I shall look forward to your following programs.

The premium left and right contacts on the levers were apparently not damaged - and have been cleaned up well.

Respectfully,
Robert
Hans M. Knoll
05.Mar.07
  4

Hello Robert, and Mr. Daly

I repeat:

4040 W 3D have 5 Memos     ( 2X  FM, LW, MW1, MW2 ) , SW is without Memo.

 

5040 W 3D and 5050 W 3D have 7 Memos (2 X FM, LW, MW1, MW2, SW1, SW2) SW 3 allways without Memo.

All Models has from the beginn, no Lever: automatic on/off

see here this picture from Mr. D. Daly the new Version with Lever

4040ein_aus

 and also this picture from a earlyer   model:

After Start of production, all sets beeing changed an have this Lever behind Tunningknob.

regards Hans

 Hello i am Sorry,    Mr.  Daly  shows  the right way !   May be,  i get old?  ! Hans 

Attachments

Robert Sarbell
05.Mar.07
  5 Greetings Hans,

I understand now clearly the paragraphs in the Grundig 2/54 Technische Informationen. . . that model 4040W3D on ebaY then had the normal configuration and was an early model.

I may have difficult time to replace one of the feather springs - on MW2 memory paddle. . . . it has a portion of the spring which indicates it may have been "stretched" too far some years ago.

I have placed it on the LW band. . . . . .we have essentially no transmitters on those frequencies.

Respectfully,
Robert
Dennis Daly
06.Mar.07
  6 Greetings to all.

 I am currently refurbishing a model Grundig 4040W 3D, second series (Thank you for this info regarding the two series or variants, Herr Knoll!)
 
 The "Ein-Aus" tuning control lever is located behind the manual tuning knob and rotates a connecting outer shaft placed over the main tuning shaft. A second lever is attached at the rear of this outer shaft, behind the  dial scale glass.
To this rear (second) lever is then attached a string that travels upward,  then angled through a mounted bushing, then into the length of the underside of the clear plastic brace mounted on the top of the rotary contact assembly.
 When the lever is moved to  the marked "Ein" (auto On) position, the string tension relaxes, allowing each movable contact lever or "finger" to rest upon the respective contact disk when the corresponding  band pushbutton is depressed. This permits action from the auto pre-select drive motor.
 When the lever is moved to the marked "Aus" (auto Off or manual) position, the string is placed under some tension, preventing any contact "fingers" to rest upon any contact disks, therefore restricting any automatic pre-select tuning.
 The very clever auto clutch mechanism is only engaged when the auto drive motor is activated in either direction.
 A tapered drive pinion, together with the forward axial (thrust) movement of the motor's armature upon being energized form parts of the motor drive clutch mechanism.
When the motor is not  energized, the clutch is automatically disengaged from the motor for the purpose of manual tuning.

  My model 4040W3D has two UKW pre-select positions, two MW pre-select positions and one LW pre-select position. There are no KW pre-selects shown for this model.
 
 A photo of the control lever mechanism is shown in the attachment below. What is difficult to see in the very top of the photo is the "hairpin" spring located between the bushing and contact housing that serves to maintain a small amount of string tension to prevent any excessive looseness (slack) of the control string when the lever is in the "Ein" (auto on) position..

 Kind Regards,
  Dennis Daly

 

 

 
 

Attachments

Hans M. Knoll
05.Mar.07
  7

Hello Robert,

i spend you a picture. Post 4

regards Hans

Robert Sarbell
06.Mar.07
  8 Hello Hans and Dennis,

I thank you so much, Hans for the clarification of the early model 4040W3D motor activation discussion and photos.

I also agree totally with Dennis regarding the control lever mechanism. . . . .it is exactly the same  mechanical configuration with my model 5040W3D  -  I do appreciate the  extra  2 pre-sets on th KW1 and KW2 bands. However, there are fewer excellent "World News" broadcasts to capture.

Dennis has  become very familiar with the Instructions written by Herr Knoll many years ago  in the  2/54 TI article. 

I would be very interested to know if ANY member has had to replace one or more of the feather  springs that I referred to above.  I am hesitant to even place them briefly into a "rust film remover" - I suppose the tension may not be significantly affected with a light oxide coating on the coil springs.

Respectfully,
Robert
PS: More than 2 years ago Hans offered an excellent tip for cleaning the surfaces of the "left" and "right" motor direction contact surfaces - the original NEVER DULL wadding polish . 
Dennis Daly
06.Mar.07
  9 Hello Robert and Others,

 It is nice to hear my own observations and understanding of the basic mechanical operating  principles for the Grundig pre-select feature closely match Herr Knoll's published article, the Tech. Info von 2/54.
 I have managed to review and interpret for myself only a very small portion of this published document.
So far, most of my basic understanding of this  interesting Grundig feature has been derived from a physical study of the example here.

 Much  fun and some nice mechanical challenges were associated with repairing my example model back to proper performance.
 Part of the fun was the refurbishment of the rubber tire for the driven wheel, and the correction of the excessive runout (warpage) of this wheel as I had found it.
The wheel's runout variation was reduced to a quite acceptable .004" (.1016mm) limit, as shown in the attached photo.
Lucky for me that this cast wheel had tolerated so well the firmness necessary for my corrective actions!
 I was a bit nervous with having to apply so much side-to-side bending force, but this had to be accomplished to further "true" the wheel so that proper adjustments for clearances among the various drive and clutch components was possible.  The fabrication of new rubber mounting grommets was also another bit of fun...
 
 For myself,  the most impressive feature of this grundig model is the powerful audio output provided by the single type EL12 tube, along with the use of dual audio output transformers.


 Kind Regards,
  Dennis Daly

 
 

Attachments

Robert Sarbell
06.Mar.07
  10 Hello Dennis and also to Hans,

The following comments are primarily directed to "confirm" that Hans IS CORRECT in his thinking that SOME of the earliest models of the 4040W3D did, in fact, leave the production lines without the motor activation EIN-AUS lever installed - nor was there any string with the  small hairspring attached to the assembly (for tensioning ) included.

The recent model advertised on ebaY USA, from my photo interpretation and personal discussions  with the seller, attest to this  statement.

As a matter of fact, the radio was only relatively recently brought in to the USA . . . .coming from Germany by a gentleman who has been personally importing a few high end vintage German radios.

Respectfully,
Robert
NOTE: I am presently awaiting some final close-in photos to positively confirm this posting.
 
Dennis Daly
07.Mar.07
  11 Hello Robert and Hans.

 I also fully agree and have no doubt that Herr Knoll's statement is correct in that the earlier iterations of these models contained no control lever.
 
  I  have a curiousity for how any deactivation of the auto pre-select feature in these earlier models may have been accomplished.
 What was  to enable the operator tune the radio manually, without any interference from the auto drive mechanism?
 I am hoping Herr Knoll may have some idea about this?

 With Kind Regards,
   Dennis Daly
Hans M. Knoll
08.Mar.07
  12

Hello Mr Daly.

your  question:
( What was to enable the operator tune the radio manually, without any interference from the auto drive mechanism?
I am hoping Herr Knoll may have some idea about this )

my answer:

 
Yes, you have recognized that problem. I invite you,  take a look to the postings no. 2   in this thread to take into account.  And later here:

 

grundig_grundig_schematic_diagram_analysis

grundig_5040w3d_circuitry_analysis_part_2

  Its like a movie, the happy end comes at end

regards Hans

 

Dennis Daly
08.Mar.07
  13 Thank you Hans, for pointing out the intention to discuss this question in the future.
 I apologize for not having noticed (remembered) and taken into consideration this message of post nr. 2 before posing my own curiousity about the earlier model variant.

  I have followed the "circuit analysis" threads with great interest and I also thank you (and others) for the  added education. I hope to continue to gain a much better understanding because of your generous sharing of your knowledge.

 With Respect,
  Dennis Daly
 
Hits: 2137     Replies: 0
grundig: 4040W/3D;
Andreas Steinmetz
09.Jun.05
  1 Literaturhinweis: Unter
http://www.radiomuseum.org/forum/additive_mischschaltungen_in_den_am_wellenbereichen.html
finden Sie ausführliche Informationen zum Thema Additive Mischung in den AM-Bereichen.
 
Hits: 3663     Replies: 3
grundig: Motor-Abstimmung Grundig 4040W/3D, 5040W/3D und
Hans M. Knoll
18.Jun.03
  1

Bemerkungen und Hinweise zu den Grundig- Geräten aus dem Jahr  1954 mit Motorabstimmung.

Es betrifft die Typen 4040W/3D, 5040W/3D und 5050W/3D. Das erstgenante Gerät hat nur eine statt drei KW Tasten. Ansonsten ist alles was den Motorantrieb angeht gleich.

Über die Jahre gab es immer wieder Irritationen gegenüber den Geräten von SABA mir "Motor- Suchlauf" . Diese Geräte konnten  Sender selbsttätig auffinden und einstellen.

Die Grundíg- Geräte, konnten nur das zurückholen was der Benutzer vorher eingestellt hat. Im Prinzip, wie die Autosuper mit mechanischen Sendertasten. Lediglich die Kraft wurde vom Motor aufgebracht. Intelligenz im Sinne es Wortes war keine vorhanden. Es war ein Gedächtniss.

Die Beschreibung dieser Technik ist aus einer Patentanmeldung bei Grundig entstanden.

Die Druckschrift " Grundig Technische Information" ist zwar sehr bekannt, aber das zweite Heft nach deren Start  ist sehr selten.  Das Forum im Radiomuseum bietet jetzt die Moeglichkeit diese technische Besonderheit allen interessierten Personen zugänglich zu machen, und zugleich fuer die kommenden Jahre  zu konservieren. Selbst die Patentabteilung bei Grundig, musste sich bei mir kundig machen. Die Jahre des Aufbaues und der  Innovation erzeugten eine gewisse Arroganz dem "Alten" gegenüber. Die Museen und besonders dieses hier, bewahren und pflegen das "Alte".  Aber, hier hat jeder  die Moeglichkeit das darzustellen was er für erwähnenswert bzw. für erhaltenswert hält. Ohne Zensur solange es "ordentlich"  zugeht.

Ich wuerde mich als "ehemaliger" von Grundig über eine Diskussion und eine Dialog über dieses Gebiet freuen.

Viel Spass bei der Lektüre wünscht Hans M. Knoll

Der Teil 1 ist mir wegen der Details etwas gross geraten. Sehen Sie sich erst mal Teil1_klein an.

Attachments

Ernst Erb
19.Jun.03
  2

Das ist ein interessanter Beitrag, der es vierdient hätte, als "Schaltplan" bzw. "Technische Unterlage" auf das Modell zu kommen. Warum? Direkt im Forum können wir wohl Bilder hochladen oder im Text einbinden, doch eigentliche Schriften kommen da "flach" heraus, da die Auflösung niemals dem einer grossen Datei entsprechen kann, den unser PDF-Prozess auf ein A4 konzentriert - mit entsprechend beliebig hoher Auflösung statt nur 72 DPI. Hoffentlich macht es nichts aus, dass ich den obigen Beitrag gerade als Muster verwende, weil ich sehe, dass das FAQ und die Info-Texte auf den Seiten nicht so begehrt sind. Warum wohl? 

Das Optimum wäre, den Artikel über die Firma (Grundig) hochzuladen, die Bilder dabei klein zu halten, wenn möglich im Text integriert. Hier nennen wir, auf welches Modell wir die grossen Unterlagen laden. Das wäre Schritt eins - so quasi das Zückerchen, dass man neugierig wird, beim Modell die lesbaren Texte einzusehen oder auszudrucken.

Wichtig ist das Wissen der Mitglieder, dass ein Textupload bei Modellen oder Firmen ebenfalls hier im Forum erscheint. Das scheint noch nicht bekannt zu sein. Es ist dasselbe Problem mit den Inseraten, die man auf das Modell setzen sollte. Es erscheint an beiden Orten: Beim Modell und bei den Inseraten. Immer wieder laden Einsteiger z.B. Modellbilder auf ihren privaten Teil, wo auch das Passfoto geladen werden kann (eigenen Namen klicken), weil sie annehmen, dass nur so das Bild in ihre «Homepage bei Radiomuseum.org» erscheinen würde. Schade, dass selten Miglieder sich über die Info-Buttons und im Text bei den Hochladefenstern orientieren. Darum kommen auch nichtssagende Bildbezeichnungen vor.

Es müssen auch nicht integrierte Bilder sein, sondern nur so wie das Beispiel von Hans M. Knoll zeigt. Trotzdem: Es funktioniert einfacher als die Integration von Bildern in Word. Beim ersten Mal muss man aber bestimmt etwas üben. Im FAQ gibt es auch eine Anleitung - inkl. Muster - von Kurt Zehetner. Im Artikel würde man dann das Modell speziell aufführen, auf das man diese "Bilder" wie als Schaltplan (also PNG oder GIF statt JPG) hochladet - und dabei diese z.B. 150 cm gross belässt. Das ist ein Scan von ca. 350 DPI.

Das absolute Maximum wäre natürlich ein PDF, wie das Oliver Tomkowiak bezüglich Funkschau erstellt hat, also mit OCR-Erkennung, denn dann kann man mit der künftigen Suchmaschine auch nach Begriffen suchen. Aber das ist wirklich fast Spezialistenarbeit. Jedenfalls ist eine minutiöse Korrektur von OCR-Fehlern (falsche Buchstaben) nötig. Ein anderes Verfahren wendet Hermann Freudenberg für mehrseitige Unterlagen an. Siehe einen Anfang beim SABA 311WL (311 WL) und die verbesserte Methode beim SABA 240WL (240 WL). Das wiederum stellt aber höhere Ansprüche an den, der die Dokumente einsehen oder drucken will, weil 6 bis 8 Seiten (ca. 585 KB) auf einem PDF enthalten sind. Wenn man sich eingelebt hat, ist das aber raffiniert gelöst, auch wenn ich einzelne Blätter vorziehe. 

Leider haben wir über die Firma (noch) nicht den Weg für "Dokumente" realisiert, wie wir ihn für Schaltpläne entwickelt haben, sonst könnte man für andere, generellere Fälle über die Firma alles hochladen. Es wird künftig schwierig sein, noch weitere Besonderheiten zu programmieren, da Herr Kurmann nun wieder ins Studium eingestiegen ist.

Ich habe also die Gelegenheit wahrgenommen, hier etwas zu schreiben, was ich einmal in die FAQ setzen sollte. Vorher möchte ich jedoch erfahren, was ich besser erklären sollte und was für Infos auf den Seiten und auf den Info-Seiten (blauer i-Button) für Sie fehlen. Es ist für mich schwierig, das richtige Mass zu halten - und es sind im Grunde genommen hunderte von Texten multipliziert mal Sprachen ... Wenn sie öfter gelesen wrüden, wäre es der Aufwand sicherlich wert.

Hans M. Knoll
19.Jun.03
  3

Hallo Herr Erb, danke fuer die konstruktive Kritik bzw. den wichtigen Hinweis.

Ich will noch mehr dieser Art erarbeiten bzw. einstellen.

Ich werde das durcharbeiten und testen.

Eine Frage, beim 4040W/ hat sich aber automatisch ein Hinweis auf diese Daten eingetragen. 

Ich fand das so ausreichend. Ich weis nur nicht, wie lange der Artikel im Forum "lebt" ?

Hans M. knoll

Ernst Erb
20.Jun.03
  4

Die Forumbeiträge bleiben permanent bestehen, kommen sogar ins Archiv von Google. Theoretisch könnte man Seiten programmieren ähnlich der Trefferseiten für Modelle. Doch einen Beitrag sollte man nicht unter zahlreichen suchen müssen. Da wollen wir eine Suche nach Textinhalten vorsehen.

Jetzt sieht es natürlich aus, wie wenn der Beitrag "verschwinden" würde. Wenn Sie allerdings ins Talk, Talk, ... gehen, dann sehen Sie gerade die Seiten und können alles erreichen. Das ist nur nicht so bei "Apparaten im Museum" weil man da ja über das Modell geht oder gehen sollte ...

Lassen wir mal Mitglieder hier diskutieren, ob sie die Lösung gut finden oder geändert haben wollen. Was gibt es bei anderen Foren öfters, was ist praktischer oder beliebter? Dabei sollten wir uns aber nur nach Seiten richten, die eine Textsuche anbieten.

Sie teilen mir sicher noch mit, welche Seiten ich für Sie löschen sollte - Ihre drei Einträge versehe ich mal mit E-Mail-Benachrichtigung für diesen Thread aktivieren. Das ist eine ganz interessante Funktion. Sie schreiben einfach eine Aufforderung mit "Antwort" auf die zu löschenden und ich habe die Orientierung. Normalerweise habe ich die Funktion nur für eigene Beiträge eingeschaltet oder wenn mich etwas besonders interessiert.

Wenn noch kein Mitglied auf einen Beitrag geantwortet hat, sollten Sie ihn auch selbst löschen können: "Post löschen".

 
Grundig Radio-: 4040W/3D
End of forum contributions about this model

  
rmXorg